Messen

Azubi-Startpaket als Investition in den Nachwuchs

Das ehrgeizige Ziel, für den Turnus 2006/2007 bundesweit 250 Azubi-Startpakete an die ausbildenden Betriebe abzugeben, wurde nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) leider nicht erreicht. Laut Mirko Lettberg, AdJ-Bundesvorstand, sind es bis zum Jahresende 79 neue Azubi-Starter geworden. Dank der engagierten Betriebe sei dies aber doch eine Steigerung von über 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Gerlinde Schmidler, AdJ-Bundesvorsitzende, forderte in diesem Zusammenhang den gesamten Berufsstand auf, sich an die Seite der Junggärtner zu stellen: "Das Ziel bleibt gesetzt: Bis zum Ende dieses Jahres wollen wir bundesweit 250 Azubi-Starter in unseren Reihen willkommen heißen."

Das Azubi-Startpaket der Junggärtner ist eine ganz besondere Form der Mitgliedschaft. Die einmalig anfallenden Kosten von 25 Euro übernimmt der ausbildende Betrieb. Dies ist eine Investition des Betriebes in den Nachwuchs, die sich auszahlen werde. Die Auszubildenden erhalten den Angaben zufolge für die Dauer der Ausbildung folgende Leistungen:

- Kontakt zu anderen begeisterten, motivierten und engagierten Gärtnerinnen und Gärtnern aus ganz Deutschland;

- Sonderkonditionen bei Junggärtnerseminaren und Veranstaltungen;

- Preisermäßigungen bei vielen Seminaren der Bildungsstätte Gartenbau in Grünberg (bis zu 150 Euro);

- Vergünstigter Eintritt auf Messen, Börsen und Gartenschauen;

- viermal die Mitgliederzeitschrift "info" (17,50 Euro/Jahr);

- zwölf Wochen die TASPO kostenlos zu Hause lesen (Abopreis 35,45 Euro).

Wer sich der Aktion anschließen möchte, erhält weitere Infos: Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ), Tel.: 064 01-9101 79, Fax: 06401-910176, E-Mail: info@junggaertner.de oder im Internet unter www.junggaertner.de