Messen

Baumstumpfsäge und neuer Holzhäcksler

Der speziell für den europäischen Markt entwickelte Vermeer den Holzhäcksler BC200XL. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des BC150XL. Mit einer Einzugsöffnung von 200 mal 220 Millimetern sei er in der Lage, Materialen bis zu 20 Zentimeter Durchmesser zu bearbeiten. Der BC200XL verfügt zudem über das „Smart-Feed-System“, dass automatisch die Zufuhrgeschwindigkeit in Abhängigkeit von der Materialstärke reguliert und somit die Überlastung der Maschine bei zu großer Materialzufuhr verhindert. Damit werden Motor und Schneidwerk geschont und die Lebensdauer dieser Komponenten wird entscheidend erhöht. Außerdem wird durch dieses System die Produktivität erhöht, da Verstopfungen und die damit verbundenen Stillstandzeiten auf ein Minimum reduziert werden. Weiterhin werden durch das „Smart-Feed-System“ die Einzugswalzen automatisch so zum Material positioniert, dass das Material weitestgehend mittig eingezogen wird, wodurch ein optimaler Materialfluss erreicht wird. Der sparsame Kubota Diesel Motor mit seinen 27 kW (35,5 PS) erfülle alle Ansprüche bezüglich Leistung, Kraftstoffverbrauch und Lärmschutz, dadurch kann die Maschine auch ohne Probleme in Wohngebieten eingesetzt werden. Das 58 Zentimeter große Fräsrad mit Yellow Jacket-Zähnen fräse sich durch Baumstümpfe bis zu 64 Zentimetern unter Planum.

Die Vermeer SC852 Baumstumpffräse mit Gummibereifung wurde entwickelt, um beides zu vereinen. Mit einer geringen Transportbreite passe die SC852 durch nahezu jede Gartentür (91 Zentimeter) und biete einen leistungsstarken 85 PS Motor (63,3 KW), der die Fräsarbeit am Baumstumpf in kurzer Zeit erledigt. Um die Baumstumpffräse in die richtige Schneideposition zu bringen, schaltet die Maschine in einen langsameren Gang. Die Bodenfreiheit von 23 Zentimetern bringt die SC852 den Angaben zufolge auch in unebenem Gelände nicht aus der Linie. Durch den Allradantrieb lasse sich die Baumstumpffräse gut manövrieren.

Kontakt: Vermeer Deutschland GmbH, Puscherstraße 9, 90411 Nürnberg, Tel.: 0911-54014-11, E-Mail: gerald.kobras@vermeer.de, Internet: www.vermeer.de.