Messen

BBE-TASPO-Umfrage Gefäßsortimente: Zink ist Topp, Terrakotta Flopp?

Auch mit besonderen Aktionen, Angeboten und Vermarktungsideen ist der Abverkauf von Keramik und Terrakotta derzeit nicht mehr zu steigern. Dieses Urteil fällte mit 59 Prozent ein Großteil der im September von der BBE-Unternehmensberatung (Köln) befragten Unternehmen der grünen Branche. Wenig Chancen geben vor allem Blumenfachgeschäfte diesem Sortiment (73 Prozent), aber auch fast die Hälfte (45 Prozent) der Gartencenter. Nur bei einem knappen Fünftel der befragten Unternehmen kletterte der Umsatz von Keramik und Terrakotta im Vergleich zu den Vorjahren leicht. Am besten seien im Bereich Keramik und Terrakotta in diesem Jahr vor allem günstige Angebote und Massenware gelaufen, gibt nahezu die Hälfte der Befragten an (48 Prozent). Auch Schlichtes (35 Prozent) und Einfarbiges/Ton-in-Ton Gehaltenes (27 Prozent) fanden neben Trendsachen (23 Prozent) vergleichsweise viel Gefallen beim Kunden. Eine große Bedeutung im Sortiment messen die Unternehmen Gefäßen aus neueren, aktuelleren Materialien wie Zink, Blei, Eisen, aber auch Korb und neuen Kunststoffen zu: Deren Angebotsanteil nimmt bei einem großen Teil der Befragten zu (33 Prozent) oder sogar stark zu (zehn Prozent). Mehr Details finden Sie in TASPO 41/2004.