Messen

Beheizung von Gewächshäusern

Buderus stellt auf der IPM 2007 in Essen Produkte für Gartenbaubetriebe vor und zeigen zum Beispiel den Niedertemperatur-Stahlheizkessel Logano SE735 und den Niedertemperatur-Gussheizkessel Logano GE515.

Wenn die Pflanzen es wünschen, erzeuge der Logano SE735 im Glashaus sogar tropische Temperaturen. Mit einer Leistung von 491 bis 1750 kW sei er auch für große Gewächshäuser geeignet. Wie der Normnutzungsgrad von bis zu 96 Prozent beweist, arbeitet der Stahlkessel sehr wirtschaftlich, so Buderus. Selbst der größte erhältliche Kessel mit 1750 kW nehme mit einer Aufstellfläche von 155 Zentimetern Breite mal 242 Zentimeter Höhe 329 Zentimeter Tiefe wenig Platz in Anspruch. Die so genannte Thermostream-Technologie sorge dafür, dass sich im Niedertemperatur-Betrieb kein Kondenswasser im Kessel bildet. Maßnahmen zur Anhebung der Rücklauftemperatur seien deshalb nicht erforderlich. Das vereinfache die Planung der Heizungsanlage und reduziert die Investitions- und Montagekosten.

Auch der Logano GE515 nutzt die Thermostream-Technologie. Gartenbaubetriebe haben bei dem Gussheizkessel je nach Gewächshausgröße die Auswahl zwischen sechs Leistungsgrößen von 201 bis 510 kW. Der Kessel erreiche einen Normnutzungsgrad von bis zu 96 Prozent. Der wassergekühlte Feuerraum, eine geringe Feuerraum-Volumenbelastung und das Dreizug-Prinzip in der Heizgasführung sorgen für geringe Schadstoff-Emissionen. Bei der Dreizug-Bauweise werden die Heizgase durch den Feuerraum und zwei Nachschaltheizflächen geführt und übertragen dabei Wärme auf das Kesselwasser. Turbulatoren in den Nachschaltheizflächen verbesserten zusätzlich den Wärmeübergang.

Beide Heizkessel sind laut Buderus in fertig abgestimmten Unit-Ausführungen mit dem passenden Öl- oder Gas-Gebläsebrenner für verschiedene Brennstoffe wie Heizöl nach DIN 51603, Erdgas sowie Flüssiggas geeignet. Wer die im Abgas enthaltene Wärme nutzen möchte, könne die Niedertemperaturkessel mit einem Brennwert-Wärmetauscher zum Brennwert-System nachrüsten lassen. Darüber hinaus bietet Buderus mit abgestimmten Brennern die Möglichkeit für den Einsatz von Rapsöl, Biodiesel oder Biogas und ergänzt die Einsatzvielfalt um ökologisch wie ökonomisch sinnvolle Lösungen. Beide Kessel könnten über spezielle Regelungen für Gewächshäuser beziehungsweise Klimacomputer betrieben und optimal an die von den Pflanzen gewünschte Temperatur angepasst werden.

Kontakt: BBT Thermotechnik GmbH Buderus Deutschland, Sophienstraße 30-32, 35576 Wetzlar, Tel.: 0 64 41-41 80, Internet: www.buderus.de.

• Halle 3, Stand 144