Messen

Betriebs-Tagebuch

Das Hauptprodukt BeTa (Betriebs-Tagebuch) diene der Erfassung aller Arbeitsvorgänge in einem Gartenbaubetrieb. Unter Einsatz einer Eingabetafel, auf die alle Barcodes der Stammdaten (Mitarbeiter, Kulturen, Standorte, Tätigkeiten) gedruckt werden, kann diese Erfassung auch von Computer-unerfahrenen Mitarbeitern im Betrieb per Barcodeleser durchgeführt und somit effektiv gestaltet werden, informiert die Fachhochschule Weihenstephan (85350 Freising).

Seit kurzem sei in BeTa auch eine Erfassung der persönlichen Arbeitszeiten integriert (Stempeluhrfunktion). Der Auswertungsteil von BeTa ermögliche die Erstellung von verschiedenen Listen wie beispielsweise die Gesamtarbeitszeiten für einzelne Kulturen oder die Aufzeichnung aller Pflanzenschutzmaßnahmen an einem bestimmten Standort oder einer bestimmten Kultur. Mit der wochen- oder monatsweisen Auswertung der geleisteten Arbeitszeiten erhalten Mitarbeiter und Betriebsleiter den schnellen Überblick über die betriebliche Situation.

Das Programm KuKa (Kultur-Kalkulation) ist nach eigenen Angaben als ergänzende Software zu BeTa konzipiert. KuKa arbeite mit den Daten, die in BeTa erfasst wurden, benötige aber noch weitere technische und betriebswirtschaftliche Angaben, wie beispielsweise die Eigenschaften der Gewächshäuser (Eindeckung, Heizungsart, Energieschirm), die Löhne der Mitarbeiter, die verwendeten Materialien (Töpfe, Substrat, Düngung, Pflanzenschutz) und deren Kosten, die Höhe und Verteilungsform der Gemeinkosten. Kulturbegleitend seien die Anzahl Pflanzen, die Tag-/Nacht-Temperaturen und der Materialverbrauch zu erfassen. Für eine Kultur kann dann die komplette Kostenrechnung durchgeführt werden. Außerdem könnten Kulturen, die mit KuKa kalkuliert und in der Ergebnis-Datenbank abgespeichert wurden, miteinander verglichen werden.

Das Programm GraPA (Grafische Planung von Anbauflächen) biete unter anderem die Möglichkeit, die in BeTa erfassten Daten zu importieren und über Diagramme zu visualisieren, um einen schnellen Überblick über freie Kapazitäten an Fläche oderArbeitskräfte zu gewinnen und damit die Produktionsplanung zu unterstützen.

Kontakt: Fachhochschule Weihenstephan, Staatliche Forschungsanstalt für Gartenbau, Am Staudengarten 10, 85350 Freising, Tel.: 0 81 61-71 52 28, Internet: www.fh-weihenstephan.de/fgw.