Messen

BGI stellt Welthandel vor

Auf jetzt rund 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche will der Verband des Deutschen Blumen-Groß- und Importhandels (BGI) seinen Mitgliedern, Freunden und Gästen einen Treffpunkt auf der IPM bieten, der in diesem Jahr noch internationaler aufgestellt sein wird, als die Jahre zuvor. Beiträge zum internationalen Handel mit Blumen und Pflanzen kommen aus Japan, Ecuador, Kolumbien, Kenia, Ruanda, Sri Lanka, Südafrika sowie aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Schweden. Grenzen überwinden, Schranken abbauen und gemeinsam handeln, so lautet das Motto des BGI-Trade Centers auf der IPM 2011. Dazu kommt das neu gewählte Präsidium des Weltverbandes der Blumen- und Pflanzengroßhändler "Union Fleurs", welches seine konstituierende Sitzung dort abhält. Der BGI blickte auf ein bewegtes Jahr 2010 zurück: Es begann mit extremer Kälte, es folgten Vulkanausbruch, Ascheregen und Flugverbot zu Valentin, das Muttertagsgeschäft lief gut, mündete aber in einer Hitzewelle im Juni.