Messen

BGI: verstärkt Floristen ansprechen

Das Trade-Center des BGI (Verband des Deutschen Blumen-Groß- und Importhandels) gehört schon seit vielen Jahren zu den festen Einrichtungen auf der Internationalen Pflanzenmesse in Essen. Der Verband nutzt dieses Branchenforum, um dem Fachpublikum Produzenten aus aller Welt vorzustellen, die über die Mitglieder des Verbandes ihre Produkte auf den deutschen Markt bringen.

Neben den Importfirmen, die das Bindeglied zwischen den fernen Produktionsgebieten und dem heimischen Handel darstellen, werden sich in diesem Jahr auch verstärkt Großhändler im Trade Center präsentieren. Aufgrund der guten Resonanz des vergangenen Jahres soll erneut ein attraktiver Anlaufpunkt mit interessanten Ansprechpartnern für den Blumenfachhandel geschaffen werden.

Ein weiteres Highlight auf dem Gemeinschaftsstand werden Neuheiten-Präsentationen bilden, die es dem Fachhandel ermöglichen, den Konsumenten ein attraktives, modernes Sortiment zu präsentieren. Mit regelmäßigen Sortimentserneuerungen kann sich das Blumenfachgeschäft – mit Unterstützung des Großhandels – als kompetenter und innovativer Anbieter profilieren.

Eine zunehmend wichtige Rolle spielen dabei auch Blumen und Pflanzen, die sozial- und umweltverträglich produziert wurden. Als neue Dachmarke für den europäischen Markt wurde im vergangenen Jahr das FFP-Label „Fair Flowers Fair Plants“ eingeführt. Damit kommt der Blumenfachhandel den Anforderungen der Verbraucher nach zertifizierten Blumen- und Pflanzenlieferungen entgegen. Das neue Label soll dabei bereits bestehende Zertifizierungsorganisationen integrieren. Im Trade Center werden die Ziele und die internationale Ausrichtung des Labels vorgestellt, das die Produktionsbedingungen im globalen Markt transparent und fair machen soll.

• Halle 1, Stand 100