Messen

Biologisch

Bio-Farming-Systems Biofa AG (72525 Münsingen) stellt auf der IPM in Essen unter anderem das biologische Insektizid XenTari vor. Das Insektizid ist auf Basis von Bacillus thuringiensis var. aizawai und nun auch für den geschützten Anbau zugelassen. Das Produkt, welches seit Jahren erfolgreich in den Bereichen Obst-, Wein- und Gemüsebau eingesetzt werde, habe seit Kurzem eine allgemeine Genehmigung nach Paragraf 18a Pflanzenschutzgesetz für die Indikation freifressende Schmetterlingsraupen im Zierpflanzenbau unter Glas er halten. Es ergänze damit die bisher eher spärliche Palette der in diesem Bereich anwendbaren Pflanzenschutzmittel und ist gleichzeitig ein wichtiger Baustein zur Vermeidung von Resistenzen. Neben freifressenden Schmetterlingsraupen habe der in XenTari enthaltene spezielle Bt-Stamm auch eine gute Wirkung auf die schwieriger zu erfassenden Eulenraupen. Die Aufwandmenge für den Einsatz im Zierpflanzenbau unter Glas liegt in Abhängigkeit von der Kulturhöhe bei ein bis zwei Kilogramm je Hektar. Vorteil beim Einsatz von Bt-Präparaten sei neben der Vermeidung von Resistenzen auch die Anwendersicherheit und die Schonung von Nützlingen.

RhizoVital 42 fl. ist ein Bakterienpräparat auf Basis von Bacillus amyloliquefaciens, informiert die Biofa AG. Der selektierte Mikroorganismus besiedele nach Anwendung als Gieß- oder Beizmittel die Wurzeloberfläche besser als andere Bacillus subtilis-Stämme, vermehre sich dort und wachse mit den neuen Wurzeln mit. RhizoVital fördert den Angaben zufolge zudem ein gesundes Pflanzenwachstum und hat in diversen Versuchen zu vermindertem Auftreten von bodenbürtigen Pflanzenkrankheiten (Rhizoctonia, Fusarium, Phytophthora) an Zierpflanzen, Gemüse und Erdbeeren geführt. Die Aufwandmengen im Zierpflanzenbau beträgt zehn bis 20 Milliliter RhizoVital auf 100 Quadratmetern zum Zeitpunkt der Aussaat, des Steckens, Pflanzens oder Topfens. RhizoVital könne auch über die Bewässerungsanlage ausgebracht werden. Das Produkt lasse sich unproblematisch mit Pflanzenschutzmitteln oder Düngern kombinieren.

Kontakt: Bio-Farming-Systems Biofa AG, Rudolf-Diesel-Straße 2, 72525 Münsingen, Tel.: 0 73 81-9 35 40, Internet: www.biofa-farming.com.

• Halle 3, Stand 451