Messen

Bodensanierung durch Tiefenlockerung

Dauerhafte Bodenrenovation und Staunässenbeseitigung durch Tiefenlockerung auf dem Golfplatz, der Baumscheibe oder der einfachen Grünfläche zu jeder Jahreszeit verspricht Revita oder die etwas größere Terra Tree-Bodensanierungsmaschine der MTM-Spindler & Schmid GmbH (72535 Heroldstatt). Beide lösen den Angaben zufolge ganzjährig vielfältige Probleme innerhalb schwieriger Bodenstrukturen, ohne den Publikunmsverkehr und den Spielbetrieb wesentlich zu beeinflussen. So könnten mit der handgeführten Revita nicht nur verdichtete Böden sensitiv, ohne Grünverletzung und Feinwurzelbeschädigungen aufgebrochen und belüftet werden sowie Stützmaterialien eingebracht werden. Bereits teilversiegelte Oberflächen können dauerhaft, durch direkte Sützkorninjektion, belüftet, verbessert und saniert werden, so der Hersteller. Der Boden werde in einem Arbeitsgang durchgelockert, die Oberfläche durch die Volumenzunahme nicht wesentlich verändert, so dass auch bereits angelegte Oberflächen wie Rasen, Greens, Pflanzbeete, oder mit Pflaster verlegte Flächen, nicht beschädigt werden.

Die kleine Revita ermögliche durch ihr relativ geringes Gewicht eine hohe Einsatzflexibilität. Sie ist ein handgeführtes Gerät mit einem integrierten Kesselvolumen von etwa zwei Litern und ermögliche eine nachträgliche Stützkorn-Einbringung horizontal wie auch vertikal von hygrostatischen Feststoffen bis zu einem Durchmesser von rund sechs Millimetern. Die Terra Tree hat ein wesentlich größeres externes Kesselvolumen von etwa 40 bis 100 Litern und kann auch größere Durchmesser bewältigen.

Durch den Einsatz von Revita und Terra Tree lassen sich den Angaben zufolge dauerhaft Bodenverdichtungen auch in tiefen Schichten lösen. Mit den Bodensanierungsgeräten können reine Tieferlockerungen innerhalb kurzer Zeit durchgeführt werden. Für den Betrieb der Geräte benötigt man einen externen Kompressor mit rund sieben bar Druck, zu einer effektiven Bodenlockerung benötigt man, abhängig der Bodenstruktur, etwa 2,5 Kubikmeter Luftvolumen.

Des Weiteren stellt MTM auf der DemoPark 2009 seinen mit Druckluft betriebenen Pfostentreiber vor. So können von einer Person Pfosten aus Metall, Kunststoff oder Holz, rund oder eckig, Rohre aus Metall sowie Bodenhülsen aus Metall oder Kunststoff mit den MTM Pfahlrammen und Pfostentreibern einfach in das Erdreich eingebracht werden. Die Auswahl bei den Griffen reiche von mit und ohne Vibrationssdämpfung. Die pneumatischen Pfostentreiber und Pfahlrammen ermöglichen das sichere, ergonomische Einrammen von Pfosten und Pfählen bis zu einem Durchmesser von etwa 150 Millimetern und einer Länge von maximal sechs Metern sowie diverser Modelle von Bodenhülsen. Je nach Bodenstruktur können in nur wenigen Sekunden Bodenhülsen und Pfosten unabhängig ihres Durchmessers, ihrer Form und ihres Materials im Erdreich fest verankert werden. Beim Einbringen der Bodenhülsen oder Pfosten wird kein zusätzliches Fundament zur Verankerung benötigt. Zum Betreiben der kleinen Pfostentreiber genüge bereits Kompressor-Anlage eines Lkw oder Unimogs oder ein Kompressor.

Kontakt: MTM Spindler & Schmid GmbH, Weberstraße 53, 72535 Heroldstatt, Tel.: 0 73 89-6 00, Internet. www.mtm-spindler-gmbh.com.