Messen

Den Schlauch verstecken

Die i-send GmbH Sachsenband (25470 Ellerbek) erweitert ihr Lieferprogramm und stellt auf der GaLaBau die neue Rasenkante Gramiflex vor. Sie vereine eine dezente Trennung zwischen Rasenflächen und Beeten mit der zusätzlichen Eigenschaft als Schlauch-/ und Kabelkanal.

Das Aluminiumprofil verfügt an der Oberseite über einen Hohlraum, durch den sich ein 0,5 Zoll Gartenschlauch genauso einfach führen lasse wie ein Stromkabel. Dezent, für den Betrachter nahezu unsichtbar, könnten so im Garten Beleuchtungs- und Bewässerungsleitungen, Lautsprecherkabel oder Sprechanlagenverdrahtungen verlegt werden. Die Oberseite, unter der sich der Kanal befindet, weist eine runde Struktur auf und sorge dadurch im Garten für Sicherheit, da sie auch ohne Schuhe gefahrlos betreten werden kann. Durch das nach eigenen Angaben stabile, nicht verrostende, verrottende oder wegplatzende Aluminiumprofil, seien die verlegten Leitungen vor mechanischen Einflüssen weitestgehend geschützt.

Festen Halt im Erdreich erhalte die Rasenkante durch die S-förmige Profilform unterhalb der Mediendurchführung. Die Gramiflex-Rasenkante lasse sich von Hand und ohne Spezialwerkzeug in leichten Rundungen und Bögen bis zu einem Radius von etwa vier Meter verlegen. Umfangreiches Zubehör wie 90 Grad und 135 Grad-Eckelenente, Verbindungsrohre für die Verbindung der 100 Zentimeter, 175 Zentimeter oder 250 Zentimeter langen Rasenkantenelemente sowie Auslassstücke für die Ein- und Ausführung von Stromleitung oder Gartenschlauch runden das Sortiment ab.

Je nach Kundenvorstellung lasse sich ein moderner optischer Gesamteindruck durch die Verwendung der naturbelassenen, silberfarbigen Aluminiumelemente erstellen oder eine dezente, nahezu nicht wahrnehmbare Abgrenzung durch die Verwendung der eloxierten, in dunkelbronze gehaltenen Rasenkantenvariante.

Zielgruppe seien zum einen Städte und Gemeinden mit allen öffentlich zugänglichen Bauvorhaben rund um Spielplätze und Sandkästen, welche gesteigerten Wert auf runde und somit sichere Begrenzungssysteme legen. Zum anderen all jene, die eine Objektversorgung mit der Durchleitung von Medien wie Wasser und Strom benötigen. Dieses könnten sowohl Gartenwege zu Pavillons und Whirlpools sein, als auch Beet- und Raseneinfassungen mit diversen Entnahmestellen für Bewässerungsvorrichtungen oder Beleuchtungselementen.

Neben dem hohen Standard der Produkte und Materialien werden Kundenaufträge in der Regel innerhalb von zwei bis drei Werktagen ausgeliefert, so das Unternehmen. Die i-send GmbH produziert und vertreibt unter dem geschützten Markennamen Sachsenband diverse Begrenzungssysteme für Wege, Beete und die Dachbegrünung. Die überwiegend aus Aluminium hergestellten Erzeugnisse sind den Angaben zufolge ausschließlich eigene Produkte, die überwiegend in Ellerbek bei Hamburg produziert und verarbeitet werden. Um dem steigenden Bedarf an Kundenkontakten in Deutschland und Europa angemessen Nachzukommen, werde gegenwärtig der Ausbau des Vertriebsnetzes vorangetrieben.

Kontakt: Torsten Münster, i-send GmbH Sachsenband®, Postfach 11 06, 25470 Ellerbek b. Hamburg, Tel.: 04101-772865, Fax: -772866, E-Mail: torsten.muenster@i-send.de, www.sachsenband.de.

Halle 1, Stand 227