Messen

„Die IPM im Januar 2021 wird stattfinden“

, erstellt von

Ob und wie die IPM stattfindet, ist aktuell eines der meist diskutierten Themen ­innerhalb der Grünen Branche. Um hier für Klarheit zu sorgen, befragte die TASPO Oliver P. Kuhrt, den Geschäftsführer der Messe Essen, zur Situation rund um die Weltleitmesse des Gartenbaus.

Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen stand der TASPO exklusiv Rede und Antwort. Foto: Messe Essen

Wie sind Sie bisher durch die Corona-Pandemie gekommen?

Die Coronavirus-Pandemie war und ist für uns natürlich eine herausfordernde Zeit. In Deutschland waren wir jedoch die erste Messegesellschaft, bei der wieder eine Veranstaltung stattgefunden hat. Das war Anfang Juli die European Bridal Week, da konnten wir unser Hygienekonzept für Messen erstmals testen – und das erfolgreich. Seitdem fand bereits wieder eine ganze Reihe von Veranstaltungen bei uns statt. Wir haben etwa Anfang September die Messe All About Automation durchgeführt, in Kürze folgt die Essen Motor Show. Dies dient uns auch als Parkett, um das Konzept für die IPM zu testen.

Es gibt Unsicherheiten in der Grünen Branche, ob tatsächlich genug Besucher und auch genug internationale Besucher zur IPM kommen werden.

Wir haben erst kürzlich die Ankündigung aus der Bundesregierung erhalten, dass es nun stark gelockerte Rahmenbedingungen für die Einreise von Messebesuchern aus Drittländern gibt. Diese können unter Einhaltung der Quarantäneauflagen also wieder nach Deutschland einreisen – in einem sehr vereinfachten Verfahren. Dass ein Messebesuch in Deutschland unkompliziert und vor allem sicher ist, hat jüngst unter anderem die Messe Caravan Salon in Düsseldorf gezeigt: Die Aussteller waren mit der Besucherstruktur hoch zufrieden. Die Besuchermenge war natürlich mit 107.000 Personen geringer als sonst gewohnt, aber die Besucher, die gekommen sind, wollten dann auch wirklich investieren.

Kürzlich haben 19 niederländische Unternehmen ihre Teilnahme an der IPM 2021 in einer gemeinsamen Pressemitteilung abgesagt. Wie stehen Sie dazu?

Die Art und Weise, wie die Absage kommuniziert wurde, erscheint zumindest suspekt. Dennoch nehmen wir die Absage zur Kenntnis und respektieren die Entscheidung unserer Kunden. Gleichzeitig handelt es sich bisher um eine Ausnahme. Für die Mehrheit der Aussteller ist die Teilnahme an der IPM als unerlässliche Kommunikations- und Verkaufsplattform selbstverständlich.

Haben Sie eine Nachricht an Unternehmen, die noch über ihre Teilnahme an der IPM nachdenken?

Wer sein klares Commitment zur IPM ausdrückt, kann sich auf eine gewohnt professionelle Veranstaltung verlassen, die der Grünen Branche den Marktplatz gibt, den sie gerade in Krisenzeiten dringend benötigt. Wie wichtig die Plattform ist, bestätigen langjährige Aussteller wie beispielsweise Landgard, die die IPM für unverzichtbar halten. Landgard hat die gleiche Fläche wie in den Vorjahren und präsentiert sich dort auch wieder mit vielen bekannten Betrieben. Die klare Botschaft lautet: Die IPM findet statt.

Das ungekürzte Interview, sowie mehr zum Hygienekonzept der Messe Essen lesen Sie in TASPO Ausgabe 39/2020, die ab Freitag in unserem Online-Shop verfügbar ist.

Cookie-Popup anzeigen