Messen

Drei Besonderheiten

Die Baumschule D. Oltmanns (Westerstede) stellt zur Oldenburger Vielfalt drei Besonderheiten in den Vordergrund: Hedera helix ‘Spetchley’, Cotoneaster conges?tus und Chaenomeles jap. ‘Youki Gotin’.

Die kleinblättrige Efeusorte Hedera helix ‘Spetchley‘ fällt wegen ihres sehr langsamen, gut verzweigten, am Boden anliegenden Wuchs auf. Sie sei vielseitig verwendbar in Stauden-, Dach-, Heide-, Japangärten, auf dem Friedhof, in Trögen, Schalen und Balkonkästen sowie in Verbindung mit Formpflanzen. Das immergrüne Laub ist sehr kleinblättrig mit violettfarbigen Trieben. Die Sorte ist anspruchslos.

Der Cotoneaster congestus bekommt im Alter (drei- bis vierjährig) nach weißer Blüte korallenrote Beeren. Der Wuchs ist hängend, dichtverzweigend , mehrtriebig (drei bis fünf Triebe), in der Höhe ist er zwischen 30 bis 80 Zentimeter veredelt. Das immergrüne Laub ist kleinblättrig und frischgrün. Er ist auch als Einzelstamm von 40 bis 80 Zentimeter lieferbar. Dieser vielseitig verwendbare Cotoneas?ter gedeiht in jedem kultivierten Gartenboden oder in Blumenerde einer größeren Pflanzschale und ist auch floristisch sehr dekorativ einsetzbar, so Oltmanns.

Die Chaenomeles jap. ‘Youki Gotin’ sind als Büsche und neu als 60 Zentimeter-Stämmchen mit sehr starker Krone lieferbar. Der Wuchs ist flach, aufrecht und kompakt, das sommergrüne Laub ist hellgrün. Die Chaenomeles sind reich blühend von April bis Mai mit grünlich-weißer, halbgefüllter Blüte. Die Früchte im Herbst haben einen angenehmen Duft, sind bis fünf Zentimeter dick und erst grün, später gelb. Geeignet sind die Chaenomeles für Gärten und Pflanzbeete, Innenhöfe, Pflanzschalen, Stauden-, Stein-, Azaleen- und Japangärten, eine Bereicherung für „weiße Gärten“. Auch für die Floristik bieten sie vielseitige, dekorative Gestaltungsmöglichkeiten.

Kontakt: D. Oltmanns-Baumschulpflanzen, Alter Postweg 9, 26655 Westerstede, Tel.: 0 44 88-89 99 90, Fax: 0 44 51-8 53 63, E-Mail: info@doltmanns.de, www.doltmanns.de.

(bo)