Messen

Echter zero-tail-Vollblut-Bagger

Nur kurze Zeit nach der ersten Vorstellung der Kurzheckbagger der Firma Neuson ist die so genannte „neue Generation“ bereits voll im Einsatz und auch auf der GaLaBau in Nürnberg zu bewundern: der 75Z3 – ein echter zero-tail-Vollblut-Bagger.

Der wohl größte Vorteil bei eher beengten Platzverhältnissen ist, dass das Heck des 75Z3 beim seitlichen Drehen nicht über die Breite des Fahrwerkes hinausschwenkt. Im Gegensatz zu den bisherigen zero-tails unterscheidet sich der 75Z3 vor allem durch die geräumige Fahrerkabine und die einfache und übersichtliche Bauweise. Die große Motorabdeckung und die kippbare Kabine ermöglichen nach Herstellerangaben einen problemlosen Zugang zu allen zu wartenden Einheiten. Mit ein paar Handgriffen sei es möglich, einen kompletten Überblick über die gesamte hydraulische Anlage zu erhalten.

Des Weiteren zeichne sich der 75Z3 durch einige hydraulische Kniffe aus. Zum Beispiel verfügen die Fahrantriebe der neuen Baureihe über ein „automatic power-shift“-Getriebe. Damit ist der Fahrantrieb grundsätzlich im zweiten Gang, also auf Schnellfahrt, geschaltet und legt bei erhöhtem Kraftbedarf automatisch den ersten Gang ein. Beim Planieren erfolgt also die Retourfahrt automatisch „schnell“.

Auch die neuen Minilader 180 und 280 von KramerAllrad sind auf dem Stand von Neuson/Kramer zu sehen: Sie stoßen in Leistungsklassen vor, die sonst nur größere Maschinen erreichen, so KramerAllrad. Die Vorteile der zwei kleinsten Modelle der neuen 80-er Reihe: Sie sind leicht zu bedienen, vielseitig einsetzbar und können trotz ihrer kompakten Bauweise kräftig zupacken. Der Minilader 180 erntete bei seiner Präsentation allein schon wegen seiner futuristischen Optik Lob von allen Seiten. Die gewölbte Frontscheibe der Fahrerkabine ist weit nach unten gezogen, die seitliche Kunststoffverkleidung verleiht der Maschine einen sportlichen Auftritt. Da er mit seinem Eigengewicht unter der 1 900 Kilo-Grenze bleibt, kann der 180 problemlos auf einem 2,5-Tonnen-Anhänger befördert werden.

Mit dem 280 schließt KramerAllrad eine Lücke im Sortiment, denn für viele Anwender beginnt die Radladerwelt erst bei der 0,5 Kubikmeter-Klasse. Der 40 PS starke 280 sieht genauso pfiffig aus wie sein kleiner Bruder und soll die Flexibilität eines Mini-Laders mit Leistungsdaten, die bisher nur größere Maschinen erreichten kombinieren. Aufgrund seiner geringen Abmessungen (2,34 Meter hoch, 1,55 Meter breit) lässt er sich kostengünstig auf einem 7,5 Tonner zum nächsten Einsatzort transportieren.

Kontakt: Neuson Baumaschinen GmbH, Haidfeldstra¼e 37, 4060 Linz-Leonding (A).

• Halle 7, Stand 124