Messen

Ein Stock reicht aus: Baumhöhen messen

Die Baumhöhe der brandenburgischen "Königskiefer" kann beispielsweise mittels Lasermessung überprüft werden. Wenn auf eine so hohe Genauigkeit verzichtet werden kann, lässt sich eine Baumhöhe aber auch mit ganz einfachen Mitteln messen, erinnert das Waldpädagogik-Zentrum der Landesforstverwaltung Brandenburg.

Dazu braucht es eigentlich nichts weiter als einen geraden Ast, Spazierstock oder (langen) Regenschirm, der als Peilstab dient. Diesen Stock hält man mit waagerecht ausgestrecktem Arm senkrecht nach oben so vor sich hin, dass die Faust in Augenhöhe liegt und die Stablänge genau der Entfernung Auge - Faust entspricht. Dann wird durch Vor- oder Zurückschreiten die Entfernung zum Baum so lange verändert, bis der angepeilte Baumwipfel in einer Linie mit der Stockspitze gesehen wird. In diesem Moment entspricht die - nun einfach auszuschreitende - Entfernung zum Baum auch dessen Höhe. Will man noch genauer sein, muss freilich noch die eigene Körpergröße hinzugezählt werden.