Messen

Einsatz im Baumschulbereich

Seine Produktinnovation Xylit stellt Stender (46514 Schermbeck) auf der Hortiregio vor.

Xylit ist den Angaben zufolge ein Produkt, das im Rahmen des Braunkohleabbaus, genauer gesagt bei der Veredelung von Braunkohle, anfällt. Es handelt sich um einen holzartigen, nicht inkohlten Naturstoff, der durch bio- und geochemische Abbau- und Umwandlungsreaktionen in Millionen von Jahren entstanden ist.

Für den Einsatz im Baumschulbereich biete Xylit Verbesserungen der mittleren und groben Struktur im Topf durch Absiebung null bis 20 Millimeter, der Luftkapazität im Substrat (ähnlich wie Kokosfaser) und der Drainageleistung im Topf. Der Pflanzenaufbau und die Pflanzenqualität seien vergleichbar mit Substraten mit erhöhtem Cocopor- und Sodenanteil zehn bis 22 Millimeter. Des Weiteren sorge Xylit für eine Verbesserung der Strukturstabilität im Topf (kaum Sackung, geringe Schrumpfung) und für eine schnelle Wiederbenetzbarkeit nach längerer Trockenhei. Der Huminsäurenanteil (rund vier Prozent) verbessert laut Stender die Feinwurzelbildung. Durch den Einsatz von Xylit werde auch die Oberflächenveralgung speziell bei Überschussbewässerung verringer, beispielsweise durch Kreisregner.

Mit seinem hohen Anteil an Huminsäuren fördert Xylit nach eigenen Angaben die Nährstoffaufnahme und wirkt positiv auf die Wurzelentwicklung. Als Bodenabdeckmaterial verwendet, verleihe es den Flächen einen exklusiven Charakter und sei besonders haltbar.

Kontakt: Stender AG, Alte Poststraße 121, 46514 Schermbeck, Tel.: 0 28 53-96 90, Internet: www.stender.de.