Messen

Etiketten für Visitenkarten

Am Anfang war die Visitenkarte. „So oder so ähnlich war die Entstehungsgeschichte des neuen Visitenkarten-Etiketts“, berichtet die neue Marketing- und Vertriebsleitung von Güse, Gabriele Brunken. „Denn was gibt es Überzeugenderes als mit dem eigenem guten Namen zu werben?“

Leider kann sich nicht jede Pflanze das Etikett leisten, das sie sich wünscht, beispielsweise wenn die Sortenstückzahl für den Offset-Etikettendruck zu gering ist. Extra dafür wurde das Visitenkarten-Etikett kreiert, informiert der Güse-Verlag: das erste Etikett mit Visitenkarte zur Verkaufsförderung von Pflanzen und Dekoartikeln. Das Etikett besteht aus wetterfestem PVC und sei dadurch auch für draußen geeignet. Es ist als Hänge- und Stabetikett erhältlich und hat einen Durchmesser von rund neun Zentimetern. Der persönlich-kreative Werbeträger sei vielseitig einsetzbar., entweder „Solo“ oder als „Zweitetikett“ oder zur Herausstellung von Highlights, beispielsweise von Premiumqualitäten oder Neuheiten. Zur Auswahl stehen zwei Layouts „Besondere Empfehlung“ und „Glück ist Grün“. Die Rückseiten sind uni-weiß und können individuell beschriftet werden.

Kontakt: Güse Verlag GmbH, Am Spitzacker 10, 61184 Karben, Tel.: 0 60 39-48 01 12, Fax: 0 60 39-48 01 48.