Fachmesse Nordbau: E-Nutzfahrzeuge im Fokus

Veröffentlichungsdatum:

Recycling zählt zu den Topthemen auf der Nordbau. Foto: Holstenhallen Neumünster/Messe NordBau/SixConcept

Bei der Fachmesse Norbau auf dem Freigelände der Holstenhallen in Neumünster dreht sich vom 8. bis 12. September alles um E-Mobilität am Bau. Auch wird es eine Sonderschau zum Thema Recycling im Hoch- und Tiefbau geben.

Freigelände der Nordbau komplett ausgebucht

Auf etwa 69.000 Quadratmetern Freigelände und über 20.000 Quadratmetern Hallenfläche findet vom 8. bis 12. September die 66. Nordbau statt. Das Motto der laut Veranstalter größten Bau-Kompaktmesse Nordeuropas: „Lösungen erarbeiten, Zukunft gestalten, Menschen zusammenbringen“. Das Freigelände mit Baumaschinen, Baugeräten, Anbaugeräten und Nutzfahrzeugen ist komplett ausgebucht, gab die Messe bekannt.

Neuheiten zu Elektromobilität für Bau und Handwerk

Zahlreiche Besucher erwarten die Veranstalter unter anderem auf dem ausgebuchten Freigelände im Bereich Süd. Dort werden Neuheiten und „Aus-einer-Hand-Lösungen“ zu Elektromobilität für Bau und Handwerk präsentiert: Elektro-Nutzfahrzeuge, Ladestationen, Bau und Service der Anlage am Betriebssitz sowie die Stromerzeugung auf dem Firmengebäude. Interessierte können sich vor Ort durch E-Mobilitätsexperten ausführlich beraten lassen. Außerdem bietet das Ausstellungsgelände „Nutzfahrzeuge Bau“ Handwerkern, Kommunen und Betrieben auf einer Fläche von 6.500 Quadratmetern eine Vielfalt an innovativer Technik, Fahrzeugausstattung sowie Fahrzeuge auch für große Baustellen. Besucher finden dort Zugmaschinen, Kräne, Kipper und Anhänger. Auch können viele Fahrzeuge in Aktion erlebt sowie Leistung und Funktionalität direkt vor Ort überprüft werden.

Sonderschau Recycling: „Ein zweites Leben für Baustoffe“

Die Bauwirtschaft ist einer der großen Motoren des Wirtschaftswachstums und gleichzeitig einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Doch knapper werdende Rohstoffe, hohe Transportkosten und wachsende Probleme mit anfallendem Sondermüll beschäftigen die Branche. Schließlich werden rund 40 Prozent der globalen Ressourcen auf dem Bau verbraucht. Höchste Zeit, umzudenken, so die Messe: Die Baubranche und mit ihr zahlreiche Verbände der Abbruch-, Rohstoff-, Baustoff-, Entsorgungs- und Recyclingindustrie bieten vielversprechende Lösungsansätze, wie es heißt. Daher findet zum Thema auf rund 400 Quadratmetern in Halle 8/Eingang Süd eine Sonderschau „Ein zweites Leben für Baustoffe – Recycling im Hoch- und Tiefbau“ statt. Sie wird von der Nordbau in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen, dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Digitalisierung Schleswig-Holstein und der Technischen Hochschule Lübeck veranstaltet.

Cookie-Popup anzeigen