Messen

Flexi-Ramp in neuer Ausführung

Wie kann die Zerstörung von Rasenflächen durch Nutzfahrzeuge sowie das Einsinken von schweren Fahrzeugen und Maschinen auf weichem Untergrund verhindert werden? Mauderer Alutechnik (88161 LindenbergAllgäu) präsentiert auf der GaLaBau in Nürnberg die passende Lösung. Mit der Flexi-Ramp können Grünflächen jeglicher Art befahren werden, ohne dass dabei Flurschäden entstehen, informiert das Unternehmen.

Die Standardausführung besteht aus 22 Zentimeter breiten und 60 Zentimeter langen Fahrflächenprofilen aus Aluminium, die durch Kettenglieder miteinander verbunden sind. Sie halte Belastungen bis zu 6.000 Kilogramm auch auf extrem feuchtem Untergrund Stand. Praxistests hätten gezeigt, dass sich der Überfahrbelag auch an Hängen und auf sandig-weichem Untergrund als griffig und rutschfest erwies.

Im Vergleich zu Stahlblechen, die zum selben Zweck eingesetzt werden, besteche die Flexi-Ramp durch ihr geringes Gewicht. Ein Teilstück von zwei Metern Länge wiege 13,5 Kilogramm. Außerdem lasse sich der patentierte Überfahrbelag von Mauderer stapeln und somit problemlos transportieren und verstauen.

Die Fahrfläche der Flexi-Ramp könne dank der Kettenglieder beliebig verlängert werden. Zudem ist ein Austausch beschädigter Profile oder Kettenglieder aufgrund der Schraubverbindungen ohne weiteres möglich, so das Unternehmen.

Weiterhin hat Mauderer seine Palette um die Flexi-Ramp erweitert und einen schmaleren (Breite: 50 Zentimeter) und dadurch auch leichteren Überfahrbelag auf den Markt gebracht.

Kontakt: Mauderer Alutechnik GmbH, Goßholzer Straße 44, 88161 Lindenberg, Tel.: 0 83 81-92 04-0, E-Mail: info@mauderer.de, Internet: www.mauderer.de.