Floristen: Landesmeister auf der IGA Berlin gekürt

Veröffentlichungsdatum:

Die Floristen von Berlin-Brandenburg und Sachsen-Anhalt haben am Wochenende ihre Landesmeister gekürt. Den Rahmen für den Wettbewerb bot die floristisch ausgelegte 19. Hallenschau der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin.

Angetreten waren drei Floristinnen aus Sachsen-Anhalt – Andrea Knutas aus Jütrichau, Anja Pommerenke aus Wanzleben und Laura Steinfeldt aus Klötze – sowie zwei aus Berlin – Dominique Ostheeren und Thi Phuong Nhung Nguyen.

Fachverband Deutscher Floristen stellt vier Wettbewerbsaufgaben

Insgesamt vier vom Fachverband Deutscher Floristen (FDF) vorgegebene Aufgaben mussten die Teilnehmer der „Silbernen Rose 2017“ vor Publikum meistern – die Pflanzarbeit „Naturausschnitt“, die Überraschungsarbeit „Brautstrauß“, den floralen Raumschmuck „Nationen der Welt“ sowie einen Strauß zum Thema „Ick bin een Berliner“.

Zu letzterem mussten die antretenden Floristen binnen einer Stunde ein gebundenes Werkstück für eine lebende oder verstorbene Berühmtheit aus Berlin anfertigen. Als Adressaten ihres Straußes wählten die Kandidaten Nina Hagen, Klaus Wowereit, den Schriftsteller Kurt Tucholsky, Marlene Dietrich und den Fußballer Jérôme Boateng.

Ebenfalls eine Stunde Zeit hatten die Floristinnen für die Pflanzarbeit, die auf einer Fläche von 1,5 mal 1,5 Metern einen „Naturausschnitt“ abbilden sollte. Entstanden sind dabei unter anderem Dünenflächen, Waldausschnitte und ein sumpfiger Uferbereich.

Floristen haben je zwei Stunden für Brautstrauß und floralen Raumschmuck

Jeweils zwei Stunden bekamen die Kandidaten für den Brautstrauß, der aus einem – für alle Teilnehmer identischen – Überraschungspaket mit Blumen und Werkstoffen zu fertigen war, sowie für den floralen Raumschmuck zum Thema „Nationen der Welt“. Auf einer vier Quadratmeter großen Fläche mussten die Floristinnen hierfür ein Arrangement zu einem Land ihrer Wahl fertigen.

Gleich zwei Teilnehmerinnen entschieden sich hier für Japan, interpretierten das „Land der aufgehenden Sonne“ aber vollkommen unterschiedlich. Eine symbolisierte Japan und dessen Landesflagge durch einen aus einem weißen Orchideentrichter aufsteigenden roten Ball, die andere kombinierte echte Blüten mit deren Origami-Pendants.

Ostheeren und Knutas holen sich die Landesmeisterschaft der Floristen

Am Ende des Wettbewerbs hatten Dominique Ostheeren (Berlin-Brandenburg) und Andrea Knutas (Sachsen-Anhalt) die Nase vorn und holten sich die Landesmeisterschaft ihres jeweiligen Start-Bundeslandes. Mit einem Ehrenpreis würdigte der FDF zudem die Leistung von Laura Steinfeld, Gärtnerei Richter in Klötze, die in der Wettbewerbskategorie „Brautstrauß“ die punktbeste Arbeit von allen Teilnehmern ablieferte.

Weil zu den Anforderungen des Wettbewerbs auch gehörte, dass die einzelnen Werkstücke eine Woche lang ihren frischen Gesamteindruck bewahren müssen, sind die Arbeiten der frisch gebackenen Landesmeisterinnen und ihrer Mitbewerber noch bis zum kommenden Wochenende auf der IGA Berlin zu sehen.

Cookie-Popup anzeigen