Messen

florum präsentierte „Grünes Wissen“ und 49 Baumschulen

, erstellt von

Die florum 2019 ging mit einem weiterentwickelten Konzept an den Start. Rund 2.500 Besucher nahmen an der zweiten Auflage der Fachmesse teil. An acht Messetagen öffneten 49 Baumschulbetriebe des Pinneberger Baumschullandes ihre Türen. Parallel dazu wurden an drei Thementagen 28 Vorträge von 25 Experten zu aktuellen Themen gehalten.

Die florum und die Fachvorträge wurden gut besucht. Foto: florum.sh/E.H.S Media

Gute Noten für Gesamtkonzept und Thementage der florum

„Die guten Bewertungen mit Note 2 für das Gesamtkonzept sowie Note 1 bis 2 für die Thementage zeigen, dass die florum in der Grünen Messewelt angekommen ist. Die Baumschultechnik-Messe hat für einen enormen Publikumsschub gesorgt und die getrennte Ansprache der Zielgruppen das Messeprofil geschärft“, zeigten sich Dr. Frank Schoppa, Geschäftsführer der florum-Messe, und die Veranstalter Axel Huckfeldt, Vorsitzender des BdB-Landesverbands Schleswig-Holstein, sowie Ute Volquardsen, Präsidentin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, zufrieden.

Den Messe-Auftakt markierten die Holsteiner Baumschultage parallel zur Fachmesse Baumschultechnik. Vorträge zu Technik, Management und „Holsteiner Pflanzenvielfalt“ sprachen die gemeinsamen Fachbesucher an. Besondere Aufmerksamkeit erhielt Christoph Dirksen, der über die neuen künftigen Technischen Lieferbedingungen für Baumschulgehölze sprach. Auch die automatische Unkrautregulierung durch den Feldroboter Bonirob stieß auf großes Interesse.

florum wendet sich erstmals an GaLaBau und Co.

Unter dem Titel „StadtGrün – Planung und Ausführung“ wandte sich die florum erstmals an GaLaBau, Landschaftsplanung und Kommunen. Stark beachtet und diskutiert wurde der Leitvortrag von Alexandra Czerner. Die Stadtplanerin und Architektin stellte eine konkrete Maßnahmen-Agenda für die Verbesserung des Stadtklimas vor. Ebenfalls Beachtung fanden die Empfehlungen des Gehölzexperten Klaus Körber zur Steigerung der Biodiversität im urbanen Raum durch geeignete Gehölzauswahl.

Das Programm für den grünen Facheinzelhandel stand unter dem Motto „Grüne Emotionen: Das will ich haben!“. Vom Pflanzenverkäufer zum Kundenversteher, Profilbildung, Rosentrends und Sortimentsoptimierung waren die Themen. Publikumslieblinge waren Workshops zu den Themen „Mit saisonalen Präsentationsflächen Kauflust wecken“ und „Kein Profit ohne Profil!“.

Dritte florum findet 2021 statt

Rhododendron-Züchter Holger Hachmann aus Barmstedt freute sich: „Wir wünschen uns von den Gartencentern mindestens die gleiche Aufmerksamkeit für die Vielfalt und saisonalen Höhepunkte des Baumschulsortiments. Unsere Gäste konnten heute viele konkrete Anregungen zur Profilierung, zum Sortiment und zur Warenpräsentation mitnehmen.“

Die dritte florum steht für 2021 auf der Agenda. Das Messe-Konzept bietet als einzige Veranstaltung der Branche eine Kombination von Messe und Fachtagung gepaart mit der Möglichkeit, namhafte und führende Betriebe des Pinneberger Baumschullands zu besuchen.

Mehr zur florum 2019 sowie Stimmen von Messe-Teilnehmern lesen Sie in der TASPO 37/2019, die in unserem Online-Shop abrufbar ist.