FlowerTrials: neue Topf- und Beetpflanzen an 29 Standorten

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

„Where Plants meet Peope“ lautet der Slogan der FlowerTrials – 2022 sind persönliche Begegnungen, wie hier bei der Veranstaltung 2019, endlich wieder möglich. Fotos: FlowerTrials

Vom 14. bis 17. Juni werden bei den FlowerTrials an insgesamt 29 Standorten Neuheiten in der Topf- und Beetpflanzen-Züchtung präsentiert. Nachdem die Veranstaltung 2020 und 2021 pandemiebedingt pausieren musste, rechnen die Veranstalter und teilnehmenden Züchter in diesem Jahr wieder mit einer großen Besucherzahl.

„2022 sind wir mit voller Kraft zurück“

„Die FlowerTrials 2022 haben lange auf sich warten lassen. 2020 mussten sie komplett abgesagt werden, und 2021 haben nur einige unserer Mitglieder kleine Veranstaltungen für Gäste vor Ort organisiert. 2022 sind wir nun mit voller Kraft zurück und bereit, alle unsere Besucher zu begrüßen“, so Marjolein Kuyucu-Lodder (siehe Bild rechts) von Florensis und Mitglied des FlowerTrials-Komitees. „Wir hoffen, dass alle, die sich für die neuesten Innovationen bei Topf- und Beetpflanzen interessieren, in diesem Jahr die FlowerTrials besuchen werden. Ich rufe alle Kolleginnen und Kollegen in der Branche dazu auf, den Schreibtisch oder ihr Gewächshaus zu verlassen und sich auf den Weg zu den FlowerTrials zu machen. Jetzt ist die Gelegenheit, die Neuheiten in der Topf- und Beetpflanzen-Züchtung kennenzulernen und einander wieder zu treffen.“

61 Züchter zeigen Highlights aus der Welt der Topf- und Beetpflanzen

An insgesamt 29 Standorten in drei Gartenbau-Regionen – Aalsmeer und Westland in den Niederlanden und Rheinland/Westfalen in Deutschland – warten den Organisatoren zufolge die 61 in diesem Jahr teilnehmenden Züchter darauf, Produzenten, Vertriebs-, Groß- und Einzelhändlern ihre jeweiligen Highlights aus der Welt der Topf- und Beetpflanzen zu zeigen. Rund eine Woche vor der Eröffnung seien die Aussteller damit beschäftigt, letzte Hand an die besten Pflanzen-Präsentationen zu legen und sich auf den Empfang der Gäste vorzubereiten. Jeder der FlowerTrials-Standorte ist den Angaben zufolge Dienstag bis Donnerstag von acht bis 18 Uhr geöffnet, am Freitag endet die Veranstaltung bereits um 16 Uhr.

Zeit sparen durch vorherige Registrierung

Um schnell Zugang zum ersten Standort zu erhalten, sollten sich Besucher der FlowerTrials bereits im Vorfeld online registrieren. Im Anschluss sei der Besucherausweis auch für alle anderen Standorte gültig, wie die Organisatoren erklären. Um den Besuch gezielt nach den individuellen Bedürfnissen planen zu können, sind demnach auf der FlowerTrials-Website Details zu den teilnehmenden Züchtern, den Highlights bei den Kulturen und im Sortiment sowie zu den Adressen zu finden. Ein Routenplaner schlage zudem den besten Weg zwischen den einzelnen Standorten vor, um möglichst keine Zeit zu verlieren.

► Mehr zu den FlowerTrials 2022, den Teilnehmern und den vorgestellten Neuheiten lesen Sie darüber hinaus in unserer großen Vorschau, die zusammen mit der TASPO 21/2022 erschienen ist.