Messen

Frühlingsflirt aus eigener Züchtung

Auf der diesjährigen IPM in Essen stellt Kientzler Jungpflanzen (55454 Gensingen) einige Frühlingsflirt-Neuheiten aus eigener Züchtung erstmalig vor.

Die Gattung Erysimum hat sich zur potenziellen Massenkultur für den Winteranbau gemausert, mit guter Frosttoleranz und unübertroffene Nachhaltigkeit beim Verbraucher, informiert Kientzler. Einer der Hauptsorten im Frühlingsflirt-Sortiment war bisher die schwefelgelb-blühende Sorte ‘Zwerg’; nun gibt es eine Partnersorte dazu, die unter dem Namen ‘Orange Zwerg’ ab nächste Saison zur Verfügung steht. Sie zeige sich flach, knuffig-kompakt im Wuchs, mit großen, edel geformte Blütenrispen in Orange, stark nach Honig duftend. Eine neue Klasse von Erysimum läutet die Sorte POEM ‘Lilac’ ein. Sie wachse buschig-aufrecht, gut verzweigt mit vielen kurzen, fliederfarbenen Blütenrispen. Bei frostfreier Kultur setze die Blüte bereits im Dezember/Januar ein und halte ununterbrochen an bis in den Frühsommer hinein.

Einer weitere Neuheit im Frühlingsflirt-Sortiment ist die Marokko-Margerite (Leucanthemum hosmariense) mit ihrem silbrig-gefiedertem Laub und weißen Margeritenblüten mit goldgelber Scheibe. Eine deutliche Verbesserung gegenüber der Stammform sei nun die Sorte ‘Flirt’ aus eigener Züchtung mit strammeremHabitus, etwas grober im Laub, aber mit wesentlich größeren und besonders edel geformten Blüten an stabilen Blütenstielen.

Bei Iberis stellt Kientzler aus der eigenen Züchtungsküche die Sorte ‘Snowball’ vor. Sie wachse schnell, aber dennoch buschig. So bedecke sich die gleichmäßige Topfware ab Januar mit kleinen weißen Blütenrispen, die monatelang ohne Unterlass weiter blühen.

Einer der wichtigsten Einführungen der Saison 2006 war laut Kientzler die interspezifische Cleome-Hybride ‘Señorita Rosalita. In diesem doch extrem wechselhaften Sommer zeigte ‘Señorita’, was in ihr steckt: Die buschigen Pflanzen bringen pausenlos elegante, lilafarbene Blütenrispen hervor bei jeder Witterung. Steril und daher schotenfrei, besteche diese Sorte durch ihre außerordentliche Leistungsfähigkeit, selbst unter extremen Bedingungen.

Die Sunsatia-Sorten haben den Angaben zufolge neue Maßstäbe im Nemesien-Sortiment gesetzt. Kientzler ergänzt das Sunsatia-Sortiment durch weitere Neuheiten. Bei den eher annuellen Typen (also Partnersorten zu den Sorten ‘Lemon’ und ‘Cranberry’) gebe es jetzt ‘Citron’ in leuchtendem Schwefelgelb, ‘Watermelon’ in saftigem Wassermelonenrosa sowie das saftige Orange der Sorte ‘Kumquat’ sowie bei den eher staudig-aufrechten Sorten ‘Snowberry’ mit großen, wunderschön geformten Blüten in reinstem Weiß, aber jeweils mit knallig orangefarbener Lippe und mit extrem gute Hitzebeständigkeit und Nachhaltigkeit beim Verbraucher.

Eine weitere Neuheit aus dem Kientzler-Sortiment ist die Wollemi Pine (Wollemia nobilis), die als eine der ältesten noch lebenden Baumarten dieser Erde, deren Wurzeln bis in die Zeit der Dinosaurier zurückreichen, gilt. Ab Frühjahr 2007 werden nach eigenen Angaben erstmals größere Stückzahlen des Urzeitbaumes für den deutschen Markt zur Verfügung stehen. Für den Handel werden Wollemi Pine Pflanzen in zwei Größen vorgestellt, die, mit zusätzlichen Marketingmaßnahmen ausgestattet, die Vermittlung eines einzigartigen Urzeiterlebnisses im Gartenmarkt erlauben werden.

Kontakt: Kientzler Jungpflanzen GmbH & Co. KG, Postfach 100, 55454 Gensingen, Tel.: 0 67 27-9 30 10.

• Galeria, Stand 35