Messen

Für jedes Trägerfahrzeug

Zum ersten Mal stellt Hückl Kommunale Lohnarbeiten, Landmaschinen, Reparatur und handel auf der Demopark in Eisenach aus. Das Unternehmen präsentiert sein Schotteraufziehgerät.

Es habe eine Arbeitsbreite von 2,50 bis 4,10 Meter. Die angebauten Schieber seien 30 Zentimeter verfahrbar. Dadurch könne Dachprofil, einseitige Schräge (rechts oder links) und Einbauhöhe stufenlos eingestellt werden. Wenn die Maschine auf Wegbreite und Profil eingestellt ist, könnte es an jeden zur Verfügung stehenden Lkw (Drei- oder Vier-Achs, Sattel oder Anhänger) angehängt werden. Das Fahrzeug kippe in das Aufzugsgerät, im Gerät staue sich das Material. Der Lkw zieht nach eigenen Angaben das Aufzugsgerät (mit Trägerfahrzeug) über den Weg, das Material wird in der eingestellten Schieberposition aufgezogen und kann ständig über das Gerät von der Brücke nachfließen. Mit dem Gerät könne grober Unterbau sowie die feine obere Verschleißschicht feucht eingebaut werden, da trockenes Material nicht verdichtet werden kann.

Laut Hückl tritt nur geringer Verschleiß auf, da keine drehenden Werkzeuge, wie beispielsweise Schnecken oder Ketten, vorhanden sind.

Das Schotteraufziehgerät könne an jedes Trägerfahrzeug mit 2 500 Kilogramm Hubkraft angebaut werden, zum Beispiel Schlepper oder Radlader.

Kontakt: Hückl Kommunale Lohnarbeiten, Landmaschinen, Reparatur und Handel, Weihersweg 25, 97650 Fladungen.