Messen

GaLaBau 2020 in Nürnberg

, erstellt von

Nach einem Jahr Pause laufen die Vorbereitungen für die GaLaBau 2020 in Nürnberg bereits auf Hochtouren. Vom 16. bis 19. September 2020 öffnet die internationale Leitmesse für Planung, Bau und Pflege von Urban-, Grün- und Freiräumen zum 24. Mal ihre Tore.

Die Vorbereitungen für die GaLaBau 2020 in Nürnberg laufen bereits auf Hochtouren. Foto: NürnbergMesse

Neue Hallensituation und erweitertes Rahmenprogramm

Nach dem turnusmäßigen Pausenjahr 2019 hatten die Veranstalter viel Zeit, Neuerungen und Erweiterungen für die nächste Auflage in gut einem Jahr auf den Weg zu bringen. Die Planungen laufen aktuell bereits auf Hochtouren, wie mit einer Pressemitteilung bekanntgegeben wurde. So wird es eine veränderte Hallensituation geben und das Rahmenprogramm werde nochmals erweitert. „Im Pausenjahr der GaLaBau arbeiten wir immer besonders hart daran, für die nächste Veranstaltung noch einmal eine Schippe draufzulegen. Für 2020 haben wir uns einige vielversprechende Neuerungen überlegt: Zum einen wird die Halle 3 abgelöst von der erst kürzlich eröffneten, hochmodernen Halle 3C. Hierdurch ergeben sich für die Aussteller ganz neue Entwicklungsmöglichkeiten. Außerdem nehmen wir mit dem Themenkomplex ‚Privatgarten-Ausstattung und -Einrichtung‘ einen Angebotsschwerpunkt auf, der nochmal für Zuwachs auf Aussteller- und Besucherseite sorgen wird. Und das ist noch längst nicht alles! Die Anmeldung läuft nun seit knapp fünf Monaten und der aktuelle Stand stimmt uns sehr optimistisch. Mit Freude stellen wir auch fest, dass wir gerade auf internationaler Ebene immer stärker wachsen“, erklärt Stefan Dittrich, Abteilungsleiter GaLaBau bei der NürnbergMesse.

Die Neuerungen auf der GaLaBau 2020

Sowohl logistisch als auch thematisch hat die GaLaBau 2020 einige Neuheiten zu bieten. Mehr Komfort und bessere Möglichkeiten für Aussteller bietet der von Dittrich erwähnte Umzug von Halle 3 in die erst kürzlich eröffnete Halle 3C. Hinter dem neuen Angebotsschwerpunkt „Privatgarten-Ausstattung und -Einrichtung“ verbergen sich Produkte für die Garten- und Terrassenausstattung wie Mobiliar, Dekoration, Beleuchtung, Sicht- und Windschutz, Pools, Outdoor-Küchen oder Gartengrills. Besonderen Schwerpunkt legen die Veranstalter dabei auf das Thema Outdoor-Küchen und Grills und versprechen sich damit einen weiteren Zuwachs. Ein vertiefendes Rahmenprogramm soll es für das Themenfeld Rasenpflege geben. Eine zusätzliche Plattform für Informationen rund um GaLaBau-Tehmen und den gemeinsamen Austausch soll ein Forum bieten, welches ausschließlich mit Vorträgen von Ausstellern bespielt werden soll.

Bewährte Highlights der GaLaBau 2020

Auch das zuvor beliebte Fachforum GaLaBau Landscape Talks und der Messestand des BGL mit dem Garten(T)Räume Areal und dem Experten-Forum werden wieder Besucher anlocken. Die beiden Sonderschauen zu den Themen Spielplatz- und Freizeitanlagen-Gestaltung sowie Baumpflege und die Jobbörse sind ebenso auch 2020 ein fester Bestandteil, wie auch die Outdoor-Aktionsfläche, auf der live gemäht, gebaggert und gehäckselt werden kann, sowie der Landschaftsgärtner-Cup, der deutschlandweite Berufswettbewerb, bei dem das „Deutsche Meisterteam“ ermittelt wird.

Förderung von Start-ups und jungen innovativen Unternehmen

Start-ups der grünen Branche können zudem ihre Chance nutzen und sich bei der GaLaBau 2020 am vom BMWi geförderten Gemeinschaftsstand „Innovation made in Germany“ präsentieren. Voraussetzungen für die Förderung seien lediglich ein Firmensitz und Geschäftsbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland, die Erfüllung EU-Definition für ein kleines Unternehmen und ein Unternehmensalter von nicht mehr als zehn Jahren.

Gute Wirtschaftslage für GaLaBau-Branche

Die wirtschaftlichen Aussichten in der GaLaBau-Branche seien trotz einer gesamtwirtschaftlichen Abschwächung gut, wie BGL-Präsident Lutze von Wurmb erläutert:  „Alleine in Deutschland erwirtschaften die Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus im Jahr 2018 einen Jahresumsatz von rund 8,41 Milliarden Euro und erzielten ein Umsatzplus von 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein eindeutiger Beleg für die anhaltend gute Entwicklung in der GaLaBau-Branche, die zeigt, dass die Nachfrage nach landschafts-gärtnerischen Dienstleistungen in den Betrieben nicht nachlässt – im Gegenteil. Wir sind deshalb weiter optimistisch, dass die Betriebe des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus auch in Zukunft als starker Wirtschaftsmotor agieren und gute Zukunftsperspektiven haben.“

GaLaBau 2018 sehr erfolgreich

Dass sich die Branche in wirtschaftlich florierenden Zeiten befindet, das belegen auch die Zahlen der vergangenen GaLaBau 2018. Insgesamt zog die Messe 72.005 Besucher an, was ein Plus von 12,3 Prozent im Vergleich zu 2016 darstellt. Insgesamt stellten 1.253 Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen den Fachbesuchern vor. Davon kamen rund 25 Prozent der Aussteller aus dem Ausland.