Messen

„Gartencenter der Zukunft“

Das Konzept „Gartencenter der Zukunft“ von Thermoflor (NL-6422 PC Heerlen) hat die Branche nach eigenen Angaben mit großem Erfolg aufgenommen und lebhaft diskutiert. Die vielfältigen Anregungen hat Thermoflor in praktisches Handeln übersetzt und präsentiert auf der IMP in Essen zu „Gartencenter der Zukunft“ ein Update.

„Modern Design“-Konzept: Das an Industriearchitektur erinnernde Erscheinungsbild werde im neuen Modell etwas zurückgenommen: warme, natürliche Farben werden mit modernen Werkstoffen kombiniert. Dieser moderne Gartencenter-Typ werde vorzugsweise in einem an der Peripherie der Städte gelegenen gewerblichen Umfeld gebaut. Das Gartencenter besteche weiterhin durch die klare Formgebung, wirke insgesamt aber harmonischer und attraktiver. Innen überzeuge das Gartencenter durch den optimal geregelten Lichteinfall. Dank der modernen Dachform und der oberhalb der Fassade angebrachten Vordach-Konstruktion werde das direkte, grelle Licht ferngehalten, während das indirekte und ruhige hereinfällt.

„Nature Design“-Konzept: Form und Technik überzeugen laut Thermoflor beim Nature Design-Konzept am nachhaltigsten. Bei der Technik fokussiere sich die Weiterentwicklung auf klimatisierte Räume mit einem kontinuierlich angenehmen Arbeitsklima und vollkommener Unabhängigkeit von der Witterung draußen. Eine weitere Herausforderung für die Zukunft sei die Beheizung von Räumen ohne die Verfeuerung fossiler Brennstoffe. Das Gebäude wirke durch gute Farbgestaltung, soliden Werkstoffeinsatz, von allen Seiten attraktive Optik, angenehme Bauhöhen und eine gelungene Einbettung in das bauliche Umfeld.

„Classic Design“-Konzept: Dieses Modell betone die botanische Anmutung noch deutlicher. Hier herrsche ein klar vorgegebener orangerie-orientierter Stil. Bei dieser Ausführung stehen die Pflanzen im Mittelpunkt. Es ist das Gartencenter für die wahren Pflanzenliebhaber.

Als Innovation präsentiert der Thermoflor für Gartencenter eine mit Stopray Safir beschichtete Isolierverglasung. Sie kombiniere einen hohen Lichtdurchgangsfaktor mit einem niedrigen Gesamtenergiedurchlassgrad. Dadurch dringe viel Licht in das Gartencenter, ohne dass im Sommer die Sonnenwärme das Gebäudeinnere aufheizt und im Winter die Wärme im Gebäude nach außen verloren geht. Erreicht werden diese Eigenschaften durch eine feine, unsichtbare und dauerhafte Metallschicht auf dem Glas. Das Glas gebe es in neutralen Farben und mit der geringen Lichtspiegelung von 15 Prozent.

Kontakt: Thermoflor, Sourethweg 17, NL-6422 PC Heerlen, Tel.: 00 31-45-5 41 14 58, E-Mail: thermoflor@grimbergen.com.