Messen

Giardina findet wegen Coronavirus vorerst nicht statt

, erstellt von

Bis auf Weiteres verschieben müssen die Veranstalter die Giardina, die ursprünglich vom 11. bis 15. März stattfinden sollte. Wie am Freitag bekannt gegeben wurde, hat der Schweizerische Bundesrat aufgrund des Coronavirus vorerst sämtliche Veranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern untersagt.

Insgesamt 64.000 Besucher zählte die Giardina im vergangenen Jahr. Foto: Giardina/MCH Group

Schweizer Regierung will Übertragungsrisiko für Coronavirus verringern

Durch diese Maßnahme will die Regierungsbehörde das Übertragungsrisiko des Coronavirus für die Bevölkerung reduzieren. Von dem Verbot betroffen sind der ab sofort und bis zum 15. März geltenden Verordnung zufolge sowohl öffentliche als auch private Veranstaltungen in der Schweiz, bei der sich gleichzeitig mehr als 1.000 Personen aufhalten.

Mit rund 64.000 Besuchern, die den Angaben zufolge im vergangenen Jahr zur Giardina gekommen waren, fällt auch die Gartenmesse darunter, weshalb sich die MCH Group als Organisator gezwungen sah, den ursprünglichen Termin zu streichen.

Diesjährige Giardina will „Kontraste im Garten“ und „Gärten zum Wohlfühlen“ zeigen

Leitthemen der diesjährigen Giardina sollten „Sehnsucht Geborgenheit: Gärten zum Wohlfühlen“ und „Die Kraft der Gegensätze: Kontraste im Garten“ sein. So wollten die teilnehmenden Gartengestalter auf der Messe etwa zeigen, wie Gärten mit dezent gesetzten Kontrasten zum Blickfang werden. „Mit Kontrasten kreieren wir in jedem Garten eine Mischung aus Spannung und Harmonie“, erklärt dazu beispielsweise Brian Wiss, Gartenplaner vom in diesem Jahr ausstellenden Unternehmen Berger Gartenbau.

Mit „Gärten zum Wohlfühlen“, dem zweiten Leitthema der Giardina 2020, will die Messe das Urbedürfnis und die Sehnsucht nach Geborgenheit in den Mittelpunkt rücken. Führende Schweizer Gartengestalter wollen dazu in Zürich präsentieren, wie Gärten und Terrassen entstehen, die im hektischen Alltag Schutz und Privatsphäre bieten und Harmonie, Kraft und Gelassenheit ausstrahlen. „Jeder Garten hat eine natürliche Ordnung, nach der wir uns orientieren. Um uns fallen lassen zu können, brauchen wir Halt im Rücken, um genießen zu können, schöne Ausblicke, auf denen das Auge ruhen kann“, sagt etwa Joel Kunz, Gartengestalter und Inhaber von Gartist.

Neuer Termin für Giardina 2020 derzeit noch unklar

Wann die Giardina 2020 letztlich stattfinden wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Wie es in der Presseerklärung der MCH Group dazu heißt, sollen mit den Ausstellern neue Termine geprüft werden, „sobald es die Situation und die Behörden wieder zulassen werden“.

Cookie-Popup anzeigen