GreenTech blickt auf erfolgreiche Veranstaltung zurück

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Aussteller, Fachbesucher und Verantwortliche waren durchweg zufrieden mit der diesjährigen GreenTech. Foto: GreenTech

Die Zukunft von Robotik und Lebensmittelsicherheit standen bei der Technikmesse für den Gartenbau GreenTech in Amsterdam im Fokus. Große Medienaufmerksamkeit und gute Besucherzahlen sorgen für Zufriedenheit bei den Veranstaltern.

Internationalität der Messe bestätigt

Insgesamt 10.890 Fachbesucher zählte die fünfte Ausgabe der GreenTech, die aus 121 verschiedenen Ländern kamen. Davon waren die USA, Deutschland, das Vereinte Königreich, Belgien sowie das Gastgeberland Niederlande am stärksten vertreten. Im Zentrum der Messe stand die Frage, welchen Beitrag Robotik zur globalen Lebensmittelsicherheit beitragen kann. Neben regem Medieninteresse habe die Messe auch die Aufmerksamkeit zahlreicher Länderdelegationen auf sich gezogen. „Noch nie zuvor haben wir so viel Medienaufmerksamkeit und offizielle Länderdelegationen erhalten, und unsere sorgfältig programmierten Wissenstheater waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Vernetzungsmöglichkeiten waren umfassend, alle Marktführer des Gartenbaus waren unter einem Dach, darunter Innovatoren, Start-ups, Züchter, Investoren und politische Entscheidungsträger innerhalb und außerhalb der Branche. GreenTech ist der internationale Knotenpunkt für alle Beteiligten, um konkrete Lösungen für die lokale Lebensmittel- und Blumenproduktion zu erarbeiten, die unter anderem auf dem niederländischen Ökosystem basieren. Ich freue mich schon auf unsere nächste Veranstaltung", betonte Mariska Dreschler, Direktorin Gartenbau - GreenTech Global.

Positive Reaktionen der Besucher

Auf Besucherseite zeigte man sich überwiegend positiv gegenüber der Messe. „Ich habe die GreenTech als eine Messe erlebt, auf der man nicht nur seine Lieferanten an ihren Ständen trifft, sondern auch viele internationale Kontakte in kurzer Zeit knüpfen kann. Nach zwei Jahren COVID und hauptsächlich digitalen Kontakten war es eine perfekte Gelegenheit, alte Beziehungen wieder aufzufrischen“, sagte Gert van Straalen von The Flavour Farm. „Die GreenTech war für mich eine besonders lehrreiche Messe mit Innovationen, die sowohl für mein eigenes Unternehmen als auch für den Sektor bahnbrechend sein können“, ergänzte Paul Stoffels von Stoffels Tomaten.

Positive Stimmung in schwierigen Zeiten

Bekräftigt wurde die positive Stimmung auch durch eine Vielzahl der Aussteller. „Wir sind stolz auf das, was wir tun, und GreenTech ist der perfekte Ort, um das zu zeigen. Auch die Anzahl der Aussteller und das breite Spektrum an Bereichen und Besuchern sind großartig“, erklärte Simon Foster vom Innovation Award-Gewinner Biobest. Den Award für das beste Konzept gewann das Unternehmen Organifarms, welches sich ebenfalls positiv äußerte. „Die GreenTech war die Plattform für die Einführung unseres Produkts Berry. Sie ist auch ein großartiger Ort, um mit Leuten aus der Branche in Kontakt zu kommen. Wir haben es sehr genossen und freuen uns darauf, die Messe zu besuchen“, so Hannah Brown von Organifarms. „Die diesjährige GreenTech war wahrscheinlich eine der besten Ausgaben seit ihrem Bestehen. Die neuen Generationen von Unternehmern haben ihren Weg auf den Markt gefunden. Und obwohl die Zeiten schwierig sind, herrschte eine sehr positive Stimmung“, machte zudem Dennis van Dijk von Logiqs deutlich. Die nächste Ausgabe der GreenTech ist für den 13. Bis 15. Juni 2023 in Amsterdam geplant.