GreenTech-Innovationspreise verliehen

Veröffentlichungsdatum:

Komplett virtuell wurden die GreenTech Innovationspreise verliehen. Foto: RAI Amsterdam/ GreenTech

Während der noch bis Donnerstag, dem 22. Oktober 2020 virtuell laufenden GreenTech Live & Online wurden direkt zu Beginn die Innovationspreise vergeben. In den drei Kategorien Innovation, Nachhaltigkeit und Konzept wurden von einer Fachjury aus insgesamt 26 Einreichungen die jeweiligen Gewinner ermittelt.

ISO Grade 8000 gewinnt in der Kategorie Innovation

In der Kategorie Innovation setzte sich der ISO Grade 8000 der ISO-Gruppe durch. Dabei handelt es sich um eine Maschine, die in der Lage ist, junge Pflanzen auf der Grundlage von künstlicher Intelligenz und 3D-Bildgebung zu sortieren. Mit den neuesten Techniken der künstlichen Intelligenz ist der Züchter in der Lage, nach vielen verschiedenen Merkmalen der Pflanze zu sortieren, was den Sortiervorgang wesentlich genauer macht. Mit der Greiftechnik ist es möglich, junge Pflanzen aufzunehmen und in einem leeren Tray zu ersetzen.

Van der Ende Groep gewinnt in der Kategorie Nachhaltigkeit

Mit ihrem Produkt Nexus Hochleistungs-Umkehrosmose überzeugte die Van der Ende Groep die Jury und sichert sich den GreenTech-Innovationspreis der Kategorie Nachhaltigkeit. Dabei handelt es sich um ein Wasserentsalzungssystem, das weniger Energie verbraucht und eine höhere Rückgewinnungsrate als ein konventionelles RO-System. Dabei kommt eine intelligente Bearbeitungstechnologie zum Einsatz, die die Wasserquelle auf effizientere und verantwortungsbewusstere Weise nutzt. Dieser Vorgang führe zu einem geringeren Verbrauch von Rohwasser und es entstehe weniger Abwasser.

CE-Line BV wird Sieger in der Kategorie Konzept

In der Kategorie Konzept reichte die CE-Line BV das überzeugendste Konzept ein. Mit Celine kann das Bewässerungswasser nach Belieben eingestellt werden. Alle Nährstoffe werden dabei kontinuierlich und in Echtzeit gemessen. Diese Daten, kombiniert mit einem individuellen Nährstoffdosiersystem, ermöglichen es, das ideale Bewässerungswasser zu erstellen. Dieses sei somit unter allen Umständen immer stabil und kontrollierbar und liefere eine fünf-prozentige Ertragssteigerung, sowie verbesserte Pflanzenqualitäten und reduziere zudem noch Wasser.

„Gewinner führten einen neuen Ansatz oder ein neues Konzept ein“

„Die 3 Gewinner-Innovationen blickten über ihre eigene Organisation hinaus und zeigten deutlich, wie ihre Innovation die gesamte Kette unterbrechen soll. Die Präsentationen und Erklärungen wurden mit Zahlen/Ziffern untermauert. Die Zusammenarbeit mit Partnern war ebenfalls ein Parameter, der den Gewinnern zu höheren Bewertungen verhalf. Die Gewinner führten einen neuen Ansatz oder ein neues Konzept ein, während andere bestehende Praktiken verbesserten“, sagte Juryvorsitzende Liselotte de Vries des TU Delft AgTech Institut.