Messen

Greifer zum Abnehmen

Am Markt befindliche Greifmodule werden in der Regel von der Fabrik fest montiert. Dies habe in der Vergangenheit bedeutet, dass der Maschinenbesitzer bereits bei der Bestellung wählen musste, ob der Rototilt mit oder ohne Greifmodul sein sollte.

Ein nachträglicher Anbau bereitete manchmal Probleme. Die von Indexator (93128 Regenstauf) weiterentwickelte Konstruktion des Greifmoduls stehe nunmehr als abnehmbare Version zur Verfügung. Es ist mit drei Greifklauen ausgerüstet und wird zunächst für die Rototilt Modelle RT20, RT30 und RT40 mit den Schnellwechslern S45 und S50 angeboten. Für die anderen Rototilt Größen soll ein entsprechendes Greifmodul zum Ende des kommenden Jahres auf den Markt kommen.

Das Greifmodul werde an der Unterseite des Rototilt montiert. Somit sei mit dem Greifmodul G 510 immer eine Greiffunktion vorhanden. Seine Einsatzmöglichkeiten bestehen zum Beispiel bei Rohrverlegungsarbeiten, beim Aufstellen von Masten oder beim Verlegen von Steinen.

Als Vorteile des Greifmoduls nennt das Unternehmen, dass sich der Greifer einfacher montieren lasse, er sei nachträglich zu ergänzen und die Investitionskosten werden überschaubarer. Außerdem sei der Service einfacher.

Außerdem hat Indexator die Qualität des Produkts fortentwickelt. Der Greifer habe einen noch robusteren Zylinderschutz bekommen, was ihn noch widerstandsfähiger macht, sein Gewicht jedoch nicht merklich erhöhe. Die kompakten Außenmaße des Greifmoduls haben auf die Bauhöhe keinen Einfluss. Zudem werde das Greifmodul mit Ventilen im Greifzylinder geliefert, um ein weiteres Anschließen anderer Hydraulikfunktionen zu ermöglichen, wie zum Beispiel einen Holz- oder Palettengreifer.

Kontakt: Indexator GmbH, Beethovenstraße 16, 93128 Regenstauf, Tel: +49(0)9402-9489455, Fax: +49(0)9402-70485, www.indexator.com, E-Mail: heinz.friedrich@indexator.se.

Halle 7A, Stand 410