Messen

Gute Rundumsicht und hohe Wendigkeit

Eine eigene Teleskopenreihe mit Stapelhöhen zwischen sechs und 17 Metern entwickelte Kramer (88662 Überlingen).

Die ersten vier Modelle mit Stapelhöhen von sechs bis sieben Meter sind seit Anfang des Jahres auf dem Markt erhältlich, die neun Meter-Maschine seit Juli.

Auffällig bei den Kramer Teleskopen sei die sehr gute Rundumsicht. In Transportstellung versenke sich der Ausleger im u-förmigen Rahmen und falle so nicht ins Sichtfeld des Fahrers. Außerdem ist das Armaturenbrett so weit nach unten gezogen, dass die Sicht auf die Anbaugeräte sehr gut ist. Ein All-in-One Joystick vereinfache die Bedienung erheblich und sorge zusätzlich für ein erhöhtes Maß an Sicherheit, weil der Fahrer das Lenkrad immer in der Hand behalten kann.

Der Lenkeinschlag von zwei Mal 48 Grad ermögliche eine sehr hohe Wendigkeit. Der quer eingebaute Motor ermöglicht Zugang zu drei Seiten, wodurch alle Wartungsstellen bequem im Stehen erreicht werden könnten. Mit dem optionalen stufenlosen Schnellganggetriebe ecospeed seien kleinere Distanzen in kürzester Zeit zu überwinden. Für die sichere Straßenfahrt wird die Vorderachslenkung aktiviert.

Bis zum Ende des Jahres folgen die Kramer Teleskopen 4013 und 4017 mit 13 und 17 Metern Stapelhöhe.

Kontakt: Kramer Werke GmbH, Nußdorfer Straße 50, 88662 Überlingen, Tel.: 07551-802-0, Fax: 07551-802-234, E-Mail: info@kramer.de, www.neusonkramer.com.

Halle 7, Stand 416