Messen

IGW: Blumenhalle überzeugte in diesem Jahr

, erstellt von

„So eine Blütenpracht wie dieses Jahr habe ich hier in der Blumenhalle noch nie erlebt“, freute sich Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbands Gartenbau (ZVG), auf dem Blumenhallenempfang der Internationalen Grünen Woche. Mertz bedankte sich bei Landgard für die großartige Leistung. Denn Landgard hatte in diesem Jahr mit der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ die Gestaltung der Blumenhalle übernommen.

Zu wenig Blumen und Pflanzen im letzten Jahr

„Wir wollten nicht nur reden, sondern selbst anpacken“, erklärte dann auch der Vorstandsvorsitzende der Erzeugergenossenschaft, Armin Rehberg, in seiner kleinen Ansprache. Im vergangenen Jahr hatte die Blumenhalle für viel Ärger und Diskussion gesorgt: Zum einen, weil aus gärtnerischer Sicht zu wenig Blumen gezeigt worden waren, zum anderen, weil ein niederländischer Gestalter die Konzeption übernommen hatte.

Beide Punkte waren dieses Jahr ausgeräumt. Landgard hatte alles daran gesetzt, eine Blütenfülle auf die Beine zu stellen. Erfolgreich: Mehr als 50.000 Topfpflanzen und viele Schnittblumen tauchten die Halle 2.2 tatsächlich in ein frühlingshaftes Ambiente.

Kernzielgruppe und junge Verbraucher auf der IGW

„Wir müssen an die Endverbraucher ran. Deshalb sind wir hier“, sagte Rehberg. „In Berlin treffen wir auf unser Stammpublikum und die Kernzielgruppe von Blumen und Pflanzen, aber eben auch auf die jungen und spontanen Käufer von heute und morgen, die wir mit unserer Initiative ‚Blumen – 1000 gute Gründe‘ auf offensive, authentische und informative Weise ansprechen.“

Die emotionalen Aspekte von Blumen und Pflanzen seien aber nur die eine Seite. Auf der anderen stehen Blumen und Pflanzen auch für Ökonomie. „Was uns fehlt, ist die Wertschöpfung“, so Rehberg. Auch das galt es, in Berlin deutlich zu machen.

Im Zentrum der Blumenhalle stand die „Quelle der Vielfalt“ als erholsame Oase: Orchideen-umrankte Brunnen und Innenhöfe, gebildet von 360 bepflanzten Rahmen. Sechs Themenflächen zeigten, wie grüne oder florale Elemente die unterschiedlichsten Bereiche schöner und lebenswerter machen.

„Mitmach-Aktionen“ und Events in der Blumenhalle

Beim Gang durch die Blumenhalle wurden Verbraucher und Fachbesucher immer wieder aufgefordert, auch selbst aktiv zu werden, unter anderem bei Kreativ-Workshops, Blogger-Aktionen oder an blühenden Selfie Points. Besucher konnten mit einem speziellen Hallenpass Stempel sammeln und eine Reise für zwei Personen auf die Blumeninsel Madeira gewinnen.

Außerdem war die Blumenhalle Bühne für verschiedene Events. Beispielsweise am 26. Januar, wo der Star-Designer Michael Michalsky, das Fashion Design Institut (FDI), Landgard und „Blumen – 1000 gute Gründe“ auf der Bühne zeigten, wie untrennbar Blumen und Mode miteinander verbunden sind.

Gleich zur Eröffnung der IGW fand zudem die Verleihung der diesjährigen Landgard Awards und Nachwuchspreise für besonders verdiente Erzeugerbetriebe in den Sparten Blumen & Pflanzen sowie Obst & Gemüse statt.

Landgard bereit für langfristiges Engagement

„Ob es am Ende bei einer einmaligen Aktion als Initialzündung für ein frischeres, lebendigeres Image von Blumen und Pflanzen auf der Grünen Woche bleibt, oder ob wir uns hier dauerhaft zusammenfinden und es eine Wiederholung mit weiteren Unterstützern und Partnern geben wird, werden wir ganz in Ruhe nach der Messe entscheiden“, kündigte Rehberg an. „In diesem Jahr war es extrem aufwendig vom Ressourceneinsatz. Trotzdem sind wir bereit, uns langfristig zu engagieren.“