Messen

IPM 2020 findet in neuen Hallen statt

, erstellt von

Die kommende Internationale Pflanzenmesse (IPM) Essen findet vom 28. bis 31. Januar 2020 zum ersten Mal auf dem komplett modernisierten Gelände der Messe Essen statt. Auf die temporären Hallen kann jetzt verzichtet werden, sodass das neue Glasfoyer Ost erstmals als Eingang genutzt werden kann.

Das neue Glasfoyer Ost der Messe Essen ist zur IPM 2020 erstmals auch Eingang. Foto: Messe Essen

Acht großflächige, ebenerdige Messehallen mit neuester Infrastruktur

Im Januar 2020 werden Aussteller und Besucher in Essen acht großflächige, ebenerdige und mit neuester Infrastruktur ausgestattete Ausstellungshallen vorfinden. Erwartet werden erneut mehr als 1.500 Aussteller aus der ganzen Welt, die ihre Neuheiten und Produkte einem hochkarätigen internationalen Fachpublikum vorstellen.

In der vierten und letzten Bauphase wird nun der Neubau im nördlichen Teil der Halle 5 abgeschlossen. Die Flächenbilanz von 110.000 Quadratmetern bleibt auch nach Abschluss der Modernisierung erhalten. Seit Sommer 2018 gilt bereits die neue, klare Hallen-Nummerierung. Ab diesem September zeigt das neue Messegelände dann eine architektonisch überzeugende, klare Linie. Fensteröffnungen in der Fassade schaffen hier auch optisch die direkte Verbindung zum benachbarten Grugapark.

Weichen für die kommenden IPM Essen bereits gestellt

Am Ende der Arbeiten verfügt das nördliche Messeareal nun über die fünf Hallen 4 bis 8, die signifikant größer, besser angebunden und klarer strukturiert sind. Der für die Modernisierung der Messe Essen geplante Etat in Höhe von 88,567 Millionen Euro wurde um rund 250.000 Euro sogar unterschritten.

Die Weichen für die weltweit größte und wichtigste Messe der Grünen Branche im kommenden Jahr sind bereits gestellt. Der Messebeirat lobte das umfangreiche Rahmenprogramm, das nun fortgeführt und weiter ausgebaut werden soll. Bestimmende Themen werden auch 2020 Klimawandel und Nachhaltigkeit sein – insbesondere im Hinblick auf umweltfreundliche Verpackungen.

Neue Heimat für IPM Discovery Center

Klimawandel und Nachhaltigkeit spielten die Hauptrollen in diesem Jahr auf der IPM Essen. Beim Blick in die Messehallen fiel besonders eines auf: Die Aussteller präsentierten vermehrt Produkte, die nachhaltig und klimawandelgeeignet sind. Dazu gehörten stress- sowie hitzetolerante Pflanzen und Gehölze, umweltfreundliche Verpackungslösungen, Bio-Dünger und -Substrate, Fairtrade-Produkte, luftreinigende Zimmerpflanzen oder insektenfreundliche Gewächse.

Zum Hotspot für den Fachhandel soll auf der nächsten IPM Essen das IPM Discovery Center werden. Dort stehen neue Erkenntnisse und frische Ideen für die erfolgreiche Vermarktung von grünen Produkten und Dienstleistungen im Mittelpunkt. Die POS-Erlebniswelt findet in Halle 7 der modernisierten Messe Essen einen neuen Platz.