Messen

IPM: Messe Essen veröffentlicht Hygienekonzept

, erstellt von

Dass die IPM 2021 im Januar stattfinden wird, betonte Oliver P. Kuhrt erst kürzlich im exklusiven TASPO-Interview. Rund 900 Aussteller bekräftigen diese Entscheidung mit ihrer Zusage bereits. Einer Durchführung zugrunde liegt ein strenges Hygienekonzept, welches die Messe Essen kürzlich vorgestellt hat. Unter anderem werden Tickets ausschließlich online erhältlich sein, der Ticketshop startet voraussichtlich im November.

2020 nochohne Mund-Nasen-Schutz, das wird 2021 anders aussehen, denn ein umfassendes Hygienekonzept liegt der Durchführung der IPM zugrunde. Foto: Foto: Rainer Schimm/MESSE ESSEN GmbH

900 Aussteller haben Teilnahme bereits bestätigt

Vom 26. bis zum 29. Januar 2021 findet die IPM in der Messe Essen statt und nach aktuellem Stand werden dann rund 900 Aussteller zu erwarten sein, Tendenz steigend. Die Lust auf das Live-Messeerlebnis teilen die Aussteller mit den Fachbesuchern, ebenso wie der persönliche Austausch vor Ort. „Aus Sicht der Gartencenterbetreiber ist die IPM ESSEN die Leitmesse für Pflanzentrends. Besonders jetzt, wo das Pflanzensortiment eine enorme Nachfrage erfährt und das Gärtnern durch die Corona-Krise noch mehr an Attraktivität gewonnen hat, ist es umso wichtiger, sich über Neuheiten zu informieren. Die Messe Essen geht sehr verantwortungsbewusst mit dem Thema Hygiene und Infektionsschutz um. Wenn wir einige wenige Regeln beachten, werden wir erneut eine impuls- und innovationsreiche IPM ESSEN erleben“, erklärt Martina Mensing-Meckelburg, Vorstandsvorsitzende des Verbands Deutscher Garten-Center (VDG). „Die IPM ESSEN ist ohne Frage eine der innovativsten und inspirierendsten Messen weltweit. Wir freuen uns daher sehr, dass sie im Januar stattfindet und haben vollstes Vertrauen, dass das Hygienekonzept der Messe Essen den höchsten Standards entspricht. Nach einem äußerst schwierigen Jahr wünschen sich unsere Mitglieder soweit möglich eine Rückkehr zur Normalität und sind gerne bereit, den einfachen Hygiene- und Distanzregeln zu folgen“, fügt John Herbert, Generalsekretär der European Retail Association hinzu.

Besucherleitfaden wird bereits zum Download angeboten

Für einen sicheren und unkomplizierten Messebesuch soll dabei das Hygieneschutzkonzept der Messe Essen sorgen. Mit einem Besucherleitfaden werden die einfachen Verhaltensregeln auf einen Blick gezeigt, die zu einer erfolgreichen IPM beitragen sollen. Orientiert wurde sich bei der Erstellung des Konzeptes an der derzeit gültigen Corona- Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen. „Wir informieren unsere Besucher so transparent und umfänglich wie möglich über unsere Schutzmaßnahmen. Jeder unserer Besucher erhält mit dem Ticket auch unseren neuen Hygieneleitfaden. Einfach erklärt erfahren Besucher, wie sie sich verhalten müssen, um sicher an der IPM ESSEN teilnehmen zu können. Diese Hinweise finden sich auch auf dem gesamten Messegelände. Gleichzeitig steht ein großes Team von Scouts als Ansprechpartner zur Verfügung und achtet darauf, dass die Regeln eingehalten werden“, sagt Messe-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt über das erarbeitete Konzept. „Wenn sich alle daran halten, bin ich davon überzeugt, dass unsere Aussteller und Besucher wie gewohnt ihrem Business nachgehen können.“ Der Besucherleitfaden kann bereits auf ipm-essen.de heruntergeladen werden. Auch ein spezieller Aussteller Hygieneleitfaden wird zum Download angeboten.

Hygiene- und Schutzmaßnahmen für alle

Neben einem Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen, gilt auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Messehallen als verpflichtend. Auf den Sitzplätzen an den Ständen und auf den Flächen im Freien und an Sitzplätzen in Messerestaurants und –cafés darf die Maske abgelegt werden. Hände sollten regelmäßig gewaschen und desinfiziert werden. Auf dem gesamten Gelände stehen daher zahlreiche Desinfektionsspender und Handwaschmöglichkeiten zur Verfügung. Zudem sorge eine durchdachte Wegeführung als zentraler Bestandteil des Hygienekonzepts der Messe Essen für ein deutlich sicheres Messeerlebnis. Ein- und Ausgang beispielsweise sind streng voneinander getrennt. Bodenmarkierungen und Hinweisschilder ermöglichen eine einfache Wegeführung. Die Lüftungsanlage des Essener Messegeländes reduziert die Anzahl von Krankheitserregern in der Raumluft und lässt eine bis zu hundertprozentige Frischluftzufuhr zu.

Besuchertickets ausschließlich online erhältlich

Um Zutritt zur IPM zu erhalten, ist es notwendig, sich vorab online mit einer Eintrittskarte zu versorgen. Die Tageskassen werden dieses Mal nicht zur Verfügung stehen. Mit dieser online-Registrierung sei so eine Nachverfolgbarkeit von Kontaktpersonen im Falle einer Infektion lückenlos möglich. Nach aktuellem Stand dürfen sich pro Tag 15.000 Besucher im Gelände der IPM ESSEN aufhalten – ein Wert, der sämtliche Besucherzahlen der Vorjahre übersteige, so die Messe Essen. Der Ticketshop werde Ende November auf ipm-essen.de geöffnet.

Cookie-Popup anzeigen