Messen

Kohle als Energiequelle

Aufgrund der Entwicklung des Preisverhältnisses zwischen den verschiedenen Brennstoffen nimmt die Bedeutung von Kohle als Energiequelle zu. Auf der diesjährigen IPM in Essen stellt das Unternehmen Hans van Bebber – Heizungsbau GmbH (Straelen) den neuen Wirbelbettkessel vor.

Die Vorteile der Wirbelbettverbrennung liegen nach eigenen Angaben in einer voll automatischen Kesselregelung sowie auch in einer guten Regelbarkeit. Des Weiteren handele es sich im Bereich Kohle um die sauberste Verbrennung. Bei dieser Art der Feuerung werde die Kohle in einer durch die Verbrennungsluft in der Schwebe gehaltenen Mischung aus Sand und Asche verbrannt. Hierdurch könne die Verbrennungstemperatur unter 900 Grad Celsius gehalten werden.

Weitere Vorteile der Wirbelbettverbrennung seien beispielsweise die völlige Verbrennung, der hohe Kesselwirkungsgrad, die schnell reagierende automatische Regelung An/Aus sowie Teil- und Voll-Lastbetrieb. Hierdurch sei der Kessel auch im Sommer zu gebrauchen. Den Wirbelbettkessel zeichne aber auch sein geringer Stromverbrauch und geringe Verschmutzung des Verbrennungsraumes sowie die niedrige Belastung des Kesselmateriales aus. Diese Art der Verbrennung ermögliche die Verwendung verschiedenster Kohlesorten, auch solcher, die in anderen Systemen nicht möglich seien oder Probleme verursachen.

Kontakt: Hans van Bebber – Heizungsbau GmbH, Postfach 11 07, 47628 Straelen.

• Halle 3, Stand 356