Messen

Kompakte Kraft

Noch leistungsfähiger sind jetzt die kompakten Schäffer Hoflader 2022 S und 2024 S durch den Einsatz stärkerer Motoren. Wie Schäffer (59597 Erwitte) mitteilt, kommt beim 2022 S nun ein 19 Kilowatt (26 PS) starker Motor zum Einsatz, beim Lader 2024 S einer mit 24 Kilowatt (33 PS).

Schäffer folge damit dem Kundenwunsch, extrem kompakte Lader mit möglichst viel Kraft anzubieten. Die eingesetzten Kubota Motoren zeichnen sich den Angaben zufolge nicht nur durch ihre Leistung, sondern auch durch Sparsamkeit und niedrige Emissionen aus. Mit einer minimalen Breite von 885 Millimeter und einem Wenderadius von 550 Millimeter erreichten die Schäffer Lader nahezu jeden Einsatzort. Der hydraulische Fahrantrieb sei einfach aufgebaut, leicht zu warten und sehr zuverlässig. Schäffer betont die sehr gute Schubkraft der 2022 S und 2024 S, die mit der Motorleistung nochmals gestiegen ist. Die Original Schäffer Achsen sind auf die Fahrzeuge abgestimmt. Mit drei Tonnen zulässiger Traglast je Achse bieten sie die nötige Sicherheit für jeden Einsatz, so das Unternehmen. Das Knick/Pendelgelenk sei wie bei allen Schäffer Hofladern wartungsfrei.

Mit dem Modell 2026 steht im Schäffer Programm eine ebenso kompakte Maschine mit hydrostatischem Antrieb zur Verfügung. In der Version 2026 S sei der Lader auch mit Kabine lieferbar. Insgesamt bietet Schäffer seinen Kunden aus Landwirtschaft, Bau, GaLaBau und Industrie über 40 Modelle mit einem Einsatzgewicht zwischen 1,5 Tonnen und 8,3 Tonnen an. Schäffer ist nach eigenen Angaben in den letzten Jahren zu einem der erfolgreichsten Hersteller von kompakten Hof-, Rad- und Teleskopladern gewachsen.

Kontakt: Schäffer Maschinenfabrik, Erwitte/Westfalen, Richard Bremenkamp, Tel.: 02943-9709-0, Internet: www.schaeffer-lader.de

Halle 7, Stand 126