Messen

Messeduo zeigt Neuheiten für Spargel- und Beerenerzeuger

, erstellt von

Maschinen und Geräte für die Spargel- und Beerenernte, zur mechanischen Unkrautbekämpfung und Folienentfernung präsentiert das Messeduo expoSE & expoDirekt am 17. und 18. November. Auch Neues aus dem biologischen Pflanzenschutz, Innovationen für die Direktvermarktung und originelle Produkte für den Hofladen warten laut Veranstalter auf die Messebesucher.

Die Aussteller der Fachmesse expoSE und expoDirekt präsentieren ihre Neuheiten in zwei großen Messehallen der Messe Karlsruhe. Foto: VSSE/Jürgen Rösner

„Eine gute Gelegenheit, um anstehende Investitionen umzusetzen“

Das Messeduo in Karlsruhe feiert in diesem Jahr ein Doppeljubiläum: Die expoSE, Europas Leitmesse für die Spargel- und Beerenproduktion, findet bereits zum 25. Mal statt, während die expoDirekt, Deutschlands größte Fachmesse für die landwirtschaftliche Direktvermarktung, ihre zehnte Ausgabe erlebt. Rund 380 Aussteller aus elf Nationen haben sich laut Veranstalter angekündigt, um am 17. und 18. November neue und bewährte Produkte zu zeigen, die den Arbeitsalltag in der Spargel- und Beerenproduktion erleichtern sowie Zeit und Kosten einsparen sollen. „Unser Messeduo ist eine gute Gelegenheit, um anstehende Investitionen umzusetzen“, so Simon Schumacher, Geschäftsführer des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer (VSSE) und Veranstalter der expoSE & expoDirekt.

In Karlsruhe vorgestellt wird demnach unter anderem die weiterentwickelte Grünspargel-Erntemaschine Christian, mit der ab sofort über einen hydraulisch absenkbaren Ackerstriegel während der Ernte optional eine mechanische Unkrautbekämpfung möglich sei. Mehrere Arbeitsgänge in einem – den Ranken- und Wurzelschnitt, die Stroheinarbeitung und Spurlockerung – könne auch die ProfiKombi von Metasa auf dem Erdbeerfeld erledigen. Mit dem Folienroder Tornado von 4Disc werde dagegen das Abräumen der Folie vom Erdbeerdamm erleichtert: Horizontal drehende Scheiben holen die Folie aus dem Boden, die durch eine Haspel kernlos für eine leichtere Entsorgung aufgewickelt werden kann.

Um Klima, Bodenfeuchte und Dammtemperatur überwachen und Ressourcen optimal einsetzen zu können, hat MMM – tech support kleine, preiswerte Datenerfassungs- und Übertragungsgeräte entwickelt, die zeitgemäß über die IoT Funkstandards funken. Gebr. Brill Substrate wollen in Karlsruhe dagegen mit TF PRO berry red ein neues, zu 100 Prozent torffreies Substrat aus nachwachsenden Rohstoffen in Form von CocoSol (Mark der Kokosnussschale) und LignoDrain (Holzrohstoff) vorstellen. Das darin enthaltene Perlite sorge zusätzlich für eine hohe Luftkapazität, die in Beerenobst-Substraten den Angaben zufolge die Grundlage für hohe Erträge und eine gute Durchwurzelung lege.

Biologischer Pflanzenschutz und Neues für die Direktvermarktung

Neues aus dem biologischen Pflanzenschutz will unter anderem Koppert Biological Systems mit Spidex Vital präsentieren, einer Raubmilben-Mischung für eine noch effektivere biologische Bekämpfung von Spinnmilben. Durch den sichtbaren Nachweis der Fraßtätigkeit – die zunächst weiße Raubmilbe Phytoseiulus färbt sich nach dem Fressen ihrer Beute rot – lasse sich der Befall laut Anbieter besser kontrollieren und für eine längere und kontinuierliche Aktivität der Raubmilben in der Kultur sorgen. Certis Europe will den Angaben zufolge erstmals auf der expoSE Kantaro, ein Insektizid/Akarizid mit Maltodextrin als Wirkstoff vorstellen. Das Produkt sei in allen in Deutschland angebauten Kulturpflanzen zur Kontrolle von Spinnmilben, Blattläusen und Weißen Fliegen zugelassen und wirke rein physikalisch, indem die Atemöffnungen der Zielschädlinge blockiert und die Gliedmaßen durch Verklebung gelähmt werden.

Neuheiten für die landwirtschaftliche Direktvermarktung hält laut Veranstalter die expoDirekt bereit, darunter die Tenrit Solo A Green, die sowohl Grün- als auch Bleichspargel in einer Maschine schält. Der Schäldruck der Messer lasse sich dabei über drei Druckregelventile individuell für dünnen, mittleren und dicken Spargel einstellen, was für einen minimalen Schälverlust sorge. Und BSK hat den eSprinter von Mercedes-Benz den Angaben zufolge so an seine Technik im Verkaufsraum angebunden, dass der Strom für die Einrichtung während der Fahrt von der Mercedes-Technik nachgeladen wird. Der Hersteller will dadurch einen Warenverkauf ermöglichen, der komplett autark von anderen Energieträgern ist.

Als originelle Zusatzprodukte für den Hofladen stellt Cremepott auf der Messe eine Spargel-Pflegeserie auf Basis von Rohspargel und auf Naturkosmetik basierenden Rohstoffen vor, die derzeit eine Spargelcreme, -maske, -lotion und -seife umfasse. Die erstmals auf der expoDirekt als Aussteller vertretene Trüffelmanufaktur bringt dagegen laut Veranstalter einen Balsamico aus einer Pfälzer Essigmanufaktur mit, den sie mit aromatischem Trüffel verfeinert und ausreifen lassen habe.

Umfassendes Rahmenprogramm und Infektionsschutzkonzept

Für ein umfassendes Rahmenprogramm zum Messeduo, zu dem anlässlich des 25. Jubiläums der expoSE alle 25-jährigen oder jüngeren Fachbesucher kostenfreien Zutritt haben, sorge laut Veranstalter der 32. Spargeltag, das Beerensymposium und das Direktvermarkter-Forum. „Wir freuen uns, dass sich die Branche wieder persönlich auf der Messe treffen, informieren und austauschen kann“, so VSSE-Geschäftsführer Simon Schumacher. Dank des zusammen mit der Messe Karlsruhe umgesetzten Corona-Infektionsschutzkonzepts sei es demnach auch in der Warn- sowie der anstehenden Alarmstufe gewährleistet, die expoSE und expoDirekt sicher veranstalten zu können. Aktuell gelte laut Veranstalter für den Zutritt zur Messe noch die 3G-Regelung (geimpft oder genesen mit entsprechendem Nachweis, sowie negativer PCR-Coronatest, der nicht älter als 48 Stunden ist), bis zur Messe könne jedoch die Alarmstufe, die 2G auslöst, eintreten. Aktuelle Infos hierzu sowie zum Infektionsschutzkonzept generell sind auf der expoSE-Website zu finden.

Cookie-Popup anzeigen