Messen

Mit Sachverstand zum Sachverständigen

Auf Initiative des Fachbeirates der Akademie Landschaftbau Weihenstephan (alw) sowie der vertretenen Berufsverbände, Forschungs- und Bildungseinrichtungen bietet die Akademie ab Oktober 2010 bereits die zweite Fortbildung zum „Sachverständigen im Garten- und Landschaftsbau“ an. Der Lehrgang richtet sich an Fachleute mit überdurchschnittlichen Branchenkenntnissen und mehrjähriger Berufserfahrung.

Angestrebt wird eine fundierte Vorbereitung auf eine Sachverständigentätigkeit in verschiedenen Fachsparten des Garten- und Landschaftsbaues. Bereits tätigen Sachverständigen bietet ein Besuch der angebotenen Wahlpflichtmodule eine ergänzende Weiterbildung und Spezialisierung. Gleichzeitig können interessierte Sonderfachleute durch den Besuch einzelner Module Ihr spezielles Fachwissen vertiefen. Mit der Fortbildung erfolgt eine gezielte Vorbereitung auf die öffentliche Bestellung als vereidigter Sachverständiger durch die Bestellungskörperschaften. Über den Erwerb des Zertifikates „Bau-Sachverständiger für den Garten- und Landschaftsbau nach DIN EN ISO / IEC 17024“ erlangen die Teilnehmer und damit auch der jeweilige Arbeitgeber - das Landschaftsbauunternehmen oder Landschaftsarchitekturbüro - ein unabhängiges Nachweissiegel über fachliche Qualifikation und Kompetenz.

Nähere Informationen unter

www._akademie-landschaftsbau.de

www.iq-zert.de |

Abb. 1: Unterschiedlichste Baustoffe, Bauweisen und Regelwerksvorgaben prägen die sehr anspruchsvolle Tätigkeit eines Sachverständigen im Garten- und Landschaftsbau.

Abb. 2: Lehrgangsleiterin Prof. Ingrid Schegk (rechts) bespricht mit einer Teilnehmerin den Sachverhalt für die Erstellung eines Mustergutachtens.

Abb. 3: Jochen Böker und Thomas Leopoldseder (vorne von links) erläutern den Teilnehmern das Vorgehen bei der Entnahme einer Bodenprobe im Rahmen eines 1,5 tägigen Aufenthaltes an der LWG Veitshöchheim zum Thema „Messverfahren und Materialprüfung“.

Akademie Landschaftsbau Weihenstephan