Messen

Modell mit Raubenfahrwerk noch geländegängiger

Bisher war in so manchem Garten, Park oder Gelände nur unter schwierigsten Bedingungen oder auch gar nicht möglich, eine Stubbenfräse einzusetzen. Die neue Rayco RG 1635 mit Raupenfahrwerk löst jedoch alle diese Probleme auf einen Schlag, verspricht Forsttechnik Schültke. Da durch das Raupenfahrwerk weniger Bodendruck entsteht, kann ohne größere Flurschäden auch bei feuchtem oder gar nassem Untergrund gefräst werden.

Die 1635 ist durch ihr Raupenfahrwerk noch geländegängiger. Unwegsame, steile Hänge können erreicht werden. Außerdem hat sie ein Schiebeschild zum Abstützen der Maschine und Planieren des Fräsguts, erläutert Forsttechnik Schültke. Mehr Flexibilität für den Anwender biete der verstellbare Steuerstand. Er kann um 180 Grad stufenlos verstellt werden, so dass der Bediener die Rayco von drei Seiten aus steuern könne. Die Unfallgefahr lasse sich dadurch erheblich verringern und die Manövrierfähigkeit enorm erhöhen.

Mit ihren 35 PS Vanguard Motor bietet die Rayco RG 1635 rund 30 Prozent mehr Leistung als vergleichbare Fräsen mit 25 PS. Ein zweieinhalb Zentimeter dickes Fräsrad sorge bei der neuen Rayko für mehr Schwungmasse und Durchzugskraft. Dennoch passe dieses Kraftpaket durch jedes Gartentor - wie alle Rayco-Stubbenfräsen ist auch die RG1635 mit Raupenfahrwerk 89 Zentimeter breit.

Die Rayco-Fräsen, für die Schültke Forsttechnik den Alleinvertrieb in Deutschland und Österreich hat, sind nach eigenen Angaben ideale Maschinen für den Garten- und Landschaftsbau, für Kommunen und die Forstwirtschaft. Die Rayco RG1635 wird auch weiter als Vier-Rad-Maschine gebaut.

Neu bei Rayco ist dagegen das Angebot funkgesteuerter Stubbenfräsen. Die Fräse kann sowohl manuell als auch per Funk bedient werden. Das Besondere an der Rayco-Funksteuerung ist zum einen, dass mit einem Knopfdruck von manuell auf Funk umgeschaltet werden kann. Zum anderen kann die Fräse per Funk stufenlos gesteuert werden, so dass lästiges Rucken entfällt und somit ein präzises Steuern möglich ist.

Schültke Forsttechnik zeigt die neuen Stubbenfräsen auf der GaLaBau.

Kontakt: Forsttechnik Schültke GmbH & Co.KG, In der Bredde 6, 59846 Sundern, Tel.: 02393-2405490, Fax: 02393-24054949, Internet: www.forsttechnikschueltke.de.

o Halle 9, Stand 200