Messen

Mykorrhiza in der Saatgut-Pillierung

Die positive Wirkung von Mykorrhizapilzen auf die Keimung von Saatgut und die Entwicklung von Jungpflanzen ist seit langem bekannt. Die Beimpfung von Saatgut in der Flächenproduktion ist bisher allerdings nicht möglich, informiert INOQ. Die Lösung dieses Problems haben sich die SUET Saat und Erntetechnik GmbH und die INOQ GmbH zur Aufgabe gemacht: die Entwicklung von pilliertem Saatgut mit Mykorrhiza. Die Entwicklung einer Saatgutpille für Möhre ist nach eigenen Angaben bereits abgeschlossen. Das Rübengewicht könne durch eine Mykorrhizierung mehr als verdoppelt werden. Bei Zwiebelsaatgut arbeiten die Firmen noch an der Auswahl des geeigneten Mykorrhizapilzes.

Die beiden Hersteller von Premiumprodukten sind sich einig, dass mit der Produktion von Mykorrhiza-Saatgutpillen bei den Pflanzen eine deutliche Qualitätssteigerung in Bezug auf Wüchsigkeit und Ertrag hervorgerufen werden wird. Eine Vermarktung von Mykorrhiza-Saatgutpillen von Möhren könnte schon nach Abschluss der Versuchsarbeiten 2009 in Absprache mit den Züchterhäusern für eine Aussaat 2010 möglich sein.

Kontakt: INOQ GmbH, Solkau 2, 29465 Schnega, Tel.: 0 58 42-98 16 72, Fax: 0 58 42-4 93.

• Halle 3, Stand 258