Messen

Nachhaltig kultivieren

Auf der IPM 2005 steht die ökologische Wertigkeit der etablierten W.U.R.M.-Kompostprodukte und -substrate im Mittelpunkt.

Unter anderem möcht das Unternehmen RWE Umwelt Rohstoff auf aktuelle Klima- und Ressourcenschutzaspekte weisen. Dazu gehöre Nährstoffe einsparen und effizient nutzen, Torf im Substrat reduzieren und substituieren, Humus regenerieren und ausbringen sowie CO2-Einsparungspotenziale nutzen. In diesem Zusammenhang informiert die RWE Umwelt Rohstoff über Untersuchungen und Empfehlungen zur nährstoffreduzierten Kultur von Topfpflanzen mit W.U.R.M.-Substratkompost. Interesse soll auch beim Profigartenbau für den Einsatz von Holzhackschnitzel als Sekundärbrennstoff zur Energiegewinnung geweckt werden.

Neu auf der IPM sei der gemeinsame Auftritt der RWE Umwelt Rohstoff und der Rheinbraun Brennstoff GmbH. Damit werd das W.U.R.M.-Komposterdensortiment erstmals mit dem Xylit-Erdensortiment der Rheinbraun, das unter dem Namen „Naturprofi“ vertrieben wird, vorgestellt. Der Fachbesucher treffe somit auf einem Messestand zwei Varianten eines torfreduzierten Erdensortimentes an. Mit Kompost als heimischen, nachwachsenden Rohstoff und Xylit als fossilen Rohstoff werde dem Gartenbau ein Ersatz für Torf geboten. Auch die Mischung von Xylit mit Kompost in einem Substrat sei möglich.

Kontakt: RWE Umwelt Rohstoff GmbH, Am Schluff 18, 41748 Viersen.

• Halle 1, Stand 210