Messen

Neue Heilpflanzen und ausgefallene Kräuter

Das Verbraucherinteresse nach der „sanften Medizin“ oder dem volksmedizinischen Gebrauch von Heilpflanzen nimmt weiterhin zu, ist die Gärtnerei Blu-Blumen GbR überzeugt und stellt zahlreiche neue Heilpflanzen, die ursprünglich aus Europa und Asien stammen, auf der IPM erstmalig vor. So wirken die Inhaltstoffe vom Verjüngungskraut (Boerhavia diffusa) reinigend und zellverjüngend. Nach Auskunft indischer Frauen verleiht es ein jugendliches Aussehen und eine glatte Haut, informiert die Gärtnerei. Aus der Staude Mädesüß (Filipendula ulmaria) wurde bereits 1838 erstmalig der Kopfschmerzwirkstoff Salizylsäure gewonnen und später zur bekannten Aspirin verarbeitet. Die Maca-Pflanze (Lepidium peruvianum) aus Südamerika gelte als traditioneller Leistungssteigerer für das Leben und die Liebe.

Das Nutzpflanzen-Sortiment wird bei Blu-Blumen GbR um die Süßkartoffel ‘Beauregard Improved’ erweitert. Es sei eine Ertragssorte aus Irland und verspreche auch unter mitteleuropäischen Klima eine reiche Ernte an süßen Kartoffel-Knollen.

In der Warengruppe Kräuter und Gewürzpflanzen präsentiert das unternehmen das neue Salzkraut Agretti (Salsola soda). Es ist knackig, leicht salzig-säuerlich im Geschmack, mit einer Spur „Meeresaroma“, beschreibt die Gärtnerei. Wer seinen Gaumen noch mit etwas Scharfem „kitzeln“ möchte, sei mit dem japanische Wasserpfeffer gut beraten. Seine roten Blätter sehen dekorativ aus und zergehen feurig scharf auf der Zunge.

Aus Asien stammt das Reisaroma (Pandanus latifolius) und der Currybaum (Murraya koenigii). Auch in unserem Klima wachsen die Pflanzen den Angaben zufolge sehr gut, müssen allerdings im Haus überwintern.

Jede Pflanze ist mit Kochrezepten und Pflegehinweisen etikettiert.

Kontakt: Gärtnerei Blu-Blumen GbR, Inhaber Mario und André Segler, Stukendamm 80, 33449 Langenberg, Tel.: 0 52 48-60 92 27, Fax: 0 52 48-60 94 71, E-Mail: info@Blu-Blumen.de, Internet: www.Blu-Blumen.de.

• Halle GA, Stand 38