Messen

Neue Modelle versprechen Leichtigkeit

Honda hat die Produktlinie der bedienerfreundlichen IZY-Rasenmäher um eine Generation weiterentwickelt. Die neue IZY-Modellreihe steht für leichtes Arbeiten, ohne die Notwendigkeit, sich mit komplizierter Technik zu beschäftigen. Schnelles Starten ohne lange Wartezeit, bessere Fang- und Mäheigenschaften bei geringerer Geräuschentwicklung und ein neues Outfit zeichnen den neuen Honda IZY aus, informiert das Unternehmen.

Die Honda IZY-Rasenmäher seien ideal für Gartenbesitzer, die sich nicht mit komplizierter Technik auseinandersetzen wollen. Besonders der Umgang mit der Starterklappe des Vergasers (Choke) ist oft problematisch. Mit dem neuen Auto Choke System gehören diese Probleme der Vergangenheit an: Mit Hilfe eines Warmwachs-Ventils habe der Motor nach 2,5 Sekunden Warmlaufphase die nötige Leistung zum Starten des Mähvorgangs zur Verfügung. Dies ermögliche ein schnelles Starten und Mähen ohne lange Wartezeit. Um das Mähen und Fangen zu verbessern, wurden laut Honda zusätzliche Luftschlitze im rückwärtigen Gehäusebereich eingefügt, die dem Luftstrom innerhalb des Rasenmähers mehr Dynamik verleihen und den Sog bis in den Fangsack verstärken. Das Schnittgut werde so optimal in den Fangsack transportiert. Zusätzlich wurde der Winkel zwischen Gehäuseunterkante und Rasenfläche vergrößert und verbessert so den Luftstrom im IZY. Angewinkelte Messerspitzen mit nun acht Schlitzen sowie die insgesamt effizienter schneidenden Messer optimieren die Mäheigenschaften.

Honda hat bei der neuen IZY-Generation die Geräuschentwicklung um 30 Prozent auf 94 dB (A) senken können. Damit liegen die Rasenmäher 2 dB (A) unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen. Erzielt wird diese Geräuschreduzierung durch eine Vielzahl von Maßnahmen, darunter die Optimierung von Gehäuse und Messer. In der Summe führen diese Veränderungen zu einer deutlichen Geräuschminderung bei gleichzeitig verbessertem Mäh- und Fangergebnis. Die neuen Honda IZY-Rasenmäher gibt es mit Schnittbreiten von 41, 46 und 53 cm und auch mit Radantrieb. Optional erhältlich ist ein Mulchsatz.

Konsequent an den Kundenwünschen orientiert, hat Honda den Angaben zu Folge die komplette Mäh- und Fangeinheit des HF 2417 und HF 2620 weiterentwickelt. Um große Rasenflächen noch effektiver aufzufangen und die Leerungsintervalle zu verlängern, haben die Honda Entwickler das Mähdeck sowie das Luftleitsystem in den Rasentraktoren überarbeitet. Das Mähgehäuse der Traktoren mit 102 und 122 Zentimetern Schnittbreite ist neu konstruiert, der Auswurfschacht optimiert und der Fangkorb neu entworfen. Aerodynamische Änderungen im Inneren des Mähdecks runden das neue Konzept ab und sorgen für optimale Effizienz beim Ausblasen des Grasschnitts. Zwei neuartige Lüfterräder ziehen über zusätzliche Lufteinlässe auf der Oberseite des Mähdecks mehr Luft in das System. Der Luftstrom werde so vor allem am Messer verbessert. In die Oberseite des Mähdecks wurden zusätzliche Ansaugöffnungen eingefügt, die für einen zusätzlichen Luftstrom in das Deck hinein sorgen. Durch die verbesserte Aerodynamik im Luftstromsystem werde der Grasschnitt in den neuen Honda Rasentraktoren besser bis in den Fangkorb transportiert. Der Auswurfkanal verstopft nicht mehr. Die patentierte Technologie im neuen Honda HF 2417 und HF 2620 führe zu einem guten Resultat: außerordentlich effektives Auffangen des Schnittgutes, auch bei suboptimalen Bedingungen. Optional sind beide Modelle auch mit Mulchkit inklusive Mulchmesser erhältlich.

Kontakt: Honda Motor Europe (North) (GmbH), Sprendlinger Landstraße 166, 63069 Offenbach/Main, Tel.: 0 69-83 09-0, E-Mail: info@post.honda.de, Internet: www.honda.de.