Messen

NordBau in Neumünster: Breite Produktpalette für den Bau

Vom 13. bis 18. September 2007 findet in Neumünster die Nordbau statt. Mit mehr als 75000 erwarteten Bauherren und Fachbesuchern ist sie eine der großen Baufachmessen hierzulande. Über 900 Aussteller aus 14 Ländern zeigen auf 65000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Produkte und Lösungen aus den Segmenten Baumaschinen, Baustoffen, Bauelementen, Kommunaltechnik und Kanalsanierung. Ergänzt wird die Messe um Sonderthemen, neben europäischen Themen geht es darin um die vielfältigen Möglichkeiten, die der Baustoff Holz bietet, und natürlich um das große Thema "Maschinen". Begleitend zur Messe findet ein Kongress statt, für den 32 Veranstaltungen angekündigt sind.

Das Kongressprogramm umfasst in diesem Jahr unter anderem folgende Schwerpunkte: Holzbau, Europäischer Immobilienmarkt, Praxis-Forum Kommunal- und Umwelttechnik, Baustoffwirtschaft, dänischer Baumarkt, Pflasterungen im Straßenbau, Arbeitsschutz, Glasanwendungen im Innen- und Außenbereich, erneuerbare Energien, Kanalsanierung sowie Abwasseranlagen, ÖPP - Praxis-Workshop und den "Tag der Straßenbau- und Verkehrs-Ingenieure". Erstmalig wird auf einer Messe ein Baumhaus in einer vom Garten- und Landschaftsbau gestalteten Fläche präsentiert. Namhafte Baumaschinen-Hersteller präsentieren ihre aktuellen Neuheiten und Weiterentwicklungen auf dem Freigelände. Aus wirtschaftlichen Gründen wird inzwischen auch im kommunalen und städtischen Straßenbetriebsdienst immer häufiger auf den Einsatz von eigenem Personal und Maschinen verzichtet. Händler und Servicepartner dienen ihren Kunden maßgeschneiderte Problemlösungen an, in dem sie Maschinen vermieten oder auch komplette Dienstleistungen anbieten. Einer der ältesten Partner der NordBau ist die dänische Bauindustrie, die in diesem Jahr zum 32. Mal nach Neumünster kommt - mit einer Beteiligung von 19 Unternehmen auf einem Gemeinschaftsstand. Neue Regeln für Pflasterungen im Straßenbau, mehr Sicherheit beim Verlegen von Flächen mit Pflasterklinkern - das sind die Schwerpunktthemen der Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker im Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie. "Die Qualität des Pflasterbaus soll durch die Neuregelungen in der VOB 2006 weiter verbessert werden. Im Fokus steht die Auswahl von geeignetem Material und die richtige Ausführung eines tragfähigen Unterbaus", so Dieter Rosen von der Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker, "Die Industrie hat größtes Interesse daran, Handwerksbetriebe umfassend zu schulen und zu informieren. Deshalb werden wir neue Produktdatenblätter für Bettungs- und Fugmaterial präsentieren. Damit kann jeder Handwerker auf einen Blick alle Anforderungen erkennen."