Nordstil: „Es wäre ein Fehler, nicht nach Hamburg zu kommen“

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Die Besucher nutzten die Winter-Nordstil, um sich von den Neuheiten für das kommende Frühjahr sowie die nächste Herbst-/Wintersaison inspirieren zu lassen und insbesondere saisonale Produkte für das anstehende Ostergeschäft zu ordern. Foto: Messe Frankfurt/Jean-Luc Valentin

Nachdem der Hamburger Senat quasi „auf den letzten Drücker“ den Weg für die Winter-Nordstil freigemacht hatte, fand die Order-Plattform für Norddeutschland und Skandinavien planmäßig vom 15. bis 17. Januar statt. Trotz Corona-bedingter Einschränkungen konnte die Messe gegenüber der Sommer-Nordstil im Juli 2021 sogar ein Aussteller- und Besucherplus verzeichnen, resümieren die Veranstalter.

670 Aussteller und über 12.000 Fachbesucher in Hamburg

670 Aussteller aus Deutschland, Dänemark, Schweden und den Niederlanden waren demnach auf der Winter-Nordstil in Hamburg vertreten, um den über 12.000 Fachbesuchern ihre Neuheiten für das kommende Frühjahr sowie die nächste Herbst-, und Wintersaison zu präsentieren. Den deutlichen Zuwachs an Ausstellern und Besuchern im Vergleich zum letzten Sommer – im Juli 2021 zählte die Order-Plattform den Angaben zufolge 507 Aussteller und 7.463 Einkäufer – wertet die Messe Frankfurt als Veranstalterin dabei als Zeichen, „dass die Nordstil einmal mehr ein sicherer Hafen ist, um Geschäfte zu machen“, so Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition. Das Hygienekonzept der Winter-Nordstil wurde demnach in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden stetig angepasst.

Ein positives Fazit zieht auch Oliver Hagemann, Referent/Kommunikation beim Handelsverband Wohnen und Büro. „Durch das für die gesamte Branche schmerzliche Wegfallen der internationalen Leitmessen im ersten Jahresquartal, haben Regionalmessen wie die Nordstil einen noch höheren Stellenwert für den Handel bekommen.“ Das sei auch an dem stetig wachsenden Einzugskreis der norddeutschen Ordermesse zu erkennen, so Hagemann. Der Handel brauche die Plattform Messe zum Netzwerken, Ordern und um live vor Ort neueste Trends und Lifestyle-Produkte zu erleben. „All dies war auch in diesem Jahr unter sicheren Rahmenbedingungen auf dem Hamburger Messegelände wieder möglich. Für den Fachhandel war die Winterausgabe der Nordstil ein voller Erfolg.“

Messeteilnehmer von hohen Besucherzahlen überrascht

Ähnlich äußerten sich auch zahlreiche Aussteller, die die Winter-Nordstil nach Angaben der Messe Frankfurt intensiv nutzten, um den Kontakt zu ihren Bestandskunden zu pflegen und zu neuen Kunden aufzubauen. „Wir hatten eine gute Frequenz. Viele Stammkunden, aber auch viele Neukontakte. Es kamen mehr Besucher, als wir erwartet haben. Da sind wir sehr überrascht worden. Die Kunden haben starke Bestellungen ausgelöst, die Neuheiten sind gut angekommen, insgesamt hatten wir eine tolle Messe, mit der wir sehr zufrieden sind“, berichtet etwa Tim Schuberth, Vertriebsleitung Grafikwerkstatt. Niemand habe im Vorfeld damit gerechnet, dass die Besucherzahlen so hoch sein würden, sagt auch Jens Ristedt, Geschäftsführer Posiwio. „Insgesamt haben wir weniger Kunden gehabt, aber ein durchschnittlich höheres Auftragsvolumen. Die Kunden, die nach Hamburg kamen, waren alle sehr zufrieden. Ich habe nur Positives gehört. Sicherheit ist oberstes Gebot auf der Nordstil. Das wurde gut von der Messe umgesetzt. Die Kunden fühlten sich hier gut und sicher. Die Hallen sind sehr gut gefüllt und es sind viele Aussteller da. Es wäre ein Fehler, nicht nach Hamburg zu kommen.“

Winter-Nordstil „fast so wie vor Corona“

Rundum zufrieden mit der Messe zeigte sich auch Johannes Berner, Geschäftsführer Gourmet Berner. „Die Nordstil war für uns sensationell, fast so wie vor Corona. Wir hatten fast nur Entscheider an unserem Stand – jeder Kunde war quasi ein Interessent, der dann auch kaufte. Wir haben gute Umsätze gemacht, unsere Kunden brauchen dringend neue Ware – sie hatten alle ein gutes Weihnachtsgeschäft, die Regale sind leer.“ Diese Beobachtung hat auch Christian Schmidt, Managing Director Giftcompany, gemacht. „Die Händler sind super happy, sie hatten ein gutes Weihnachtsgeschäft und sind meist komplett leer gekauft. […] Wir haben auf der Nordstil ein wahnsinnig gutes Weihnachtsgeschäft gemacht. Das Orderverhalten ist sensationell. Die Besucher sind sehr orderfreundlich, sehr positiv. Sie sind darüber informiert, wie hoch die momentanen Containerpreise liegen und haben Verständnis für Preiserhöhungen. Unsere Branche hält in diesen Zeiten zusammen.“

Cookie-Popup anzeigen