Messen

Offen und weiträumig

Der französische Hersteller Richel stellt auf der Baumschultechnik 2006 das neue Richel-Folienhaus „Chapelle 12M 80“ mit Gitterträgern vor.

Großzügige Lüftungsrahmen ermöglichten eine 50-prozentige Dachöffnung. Die Bedienung erfolge manuell oder elektrisch und lasse sich über einen Mikrocomputer und Klimasonden steuern. Für die Seitenlüftung sind beispielsweise Aufrollung von unten nach oben, durch Schwerkraft oder Lüftung mit Zahnstangenmechanismus erhältlich. Die gotisch ausgelegte Form dieses Haustyps lässt nach eigenen Angaben großzügig Licht einfluten. Sie optimiere außerdem die Folienspannung und das Ablaufen des Kondenswassers an der Eindeckung. Das Design der Häuser garantiere maximales Raumvolumen dank zweier auf den Balken geschweißter Binder von 6,40 Metern. Über 35 Prozent Energieeinsparung verspreche die aufblasbare, doppelwandige Eindeckung.

Weiterhin habe Richel Serres die Wickeltechnik seines Lüftungssystems mit doppelwandiger, aufblasbarer Eindeckung in drei Punkten verbessert. Zum Beispiel habe sich die Montagezeit reduziert. Das Wicklungssystem wurde vereinfacht, und ein äußeres Schutznetz ist hinzugekommen. Motorunterstützt wickelt sich in wenigen Minuten die Eindeckung auf Aluminiumrohre in Richtung Seitenwand und Dachfirstlinie auf, so Richel. Nur ein motorisierter Spannungsteiler sei nötig, er werde wettergeschützt im Haus untergebracht und sei einfach zu warten. Die Folie bleibe während des Öffnens oder Schließens gespannt, so dass der Vorgang auch bei Wind möglich ist. Aluminium-Befestigungsclips sichern die Folie, eine Längsabdichtung schütze vor Kälte- oder Regeneinfall. Selbst mit dem neuen äußeren.

Kontakt: Richel Serres, Quartier de la Gare, F-13 810 Eygalières, Tel.: 00 33-4 90-95 14 68, Fax: 95 12 93, E-Mail: info@richel.fr, Internet: www.richel.fr.