Oldenburger Vielfalt: von Hand geformte Freilandgehölze

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Die Baumschule Hellwig setzt nach eigenen Angaben auf Handarbeit. Foto: Hellwig

Hochwertige Handarbeit will die Baumschule Hellwig bei der Oldenburger Vielfalt den Fachbesuchern präsentieren. Für Fachgartencenter und den GaLaBau hält der Betrieb in Westerstede ein umfangreiches Sortiment an Laub-, Nadel- und Formgehölzen sowie einige Besonderheiten bereit.

Moorbeetpflanzen, Magnolien und Formgehölze

So kultiviert Hellwig nach eigenen Angaben Moorbeetpflanzen wie Azaleen im Zwei-, Drei- und Fünf-Liter-Container, größere Mengen Pieris im C 2 und C 5, Premium-Rhododendron-Hybriden in der Preisgruppe 2 und 3 jeweils im C 7,5 sowie mehrere Lizenzsorten. Auch biete die Baumschule ein umfangreiches Magnolien-Sortiment an, die Pflanzen seien sowohl im C 9,2 wie auch als Solitäre erhältlich. Fachgartencentern stehe zudem eine große Auswahl an Formgehölzen wie Ilex, Taxus, Thuja oder Pinus zur Verfügung, die Hellwig zufolge im Freiland kultiviert und von Hand geformt werden (siehe Bild unten, Foto: Hellwig).

Pflanzen mit Siegel „Von Hand aus dem Ammerland“

„Mit dem Siegel ‚Von Hand aus dem Ammerland‘ setzen wir ein klares Statement. Wir stutzen alle unsere Pflanzen von Hand und erzielen so eine einheitlich kompakte, starke Ware“, berichtet Jens Hellwig, Geschäftsführer der Baumschule Hellwig. Die besondere Arbeitsweise des Betriebs und das Sortiment an Qualitätspflanzen könnten Inhaber von Fachgartencentern, Garten- und Landschafsbauer sowie weitere interessierte Fachbesucher auf der Hausmesse im Rahmen der Oldenburger Vielfalt vom 8. bis 12. August direkt vor Ort kennenlernen, so Hellwig.

Heptacodium miconioides als Produkt mit Mehrwert

Präsentiert wird dabei unter anderem auch der sogenannte Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch (Heptacodium miconioides), der Hellwig zufolge dem derzeitigen Trend nach Produkten mit Mehrwert folge. Der Strauch zeichne sich durch eine späte, aber lange Blütezeit aus und die weißen duftenden Blüten seien eine beliebte Anflugstation für Bienen und andere nutzbringende Insekten. Durch die abblätternde Rinde und die purpurroten Beeren, die sich im Herbst bilden und lange an der Pflanze bleiben, sei der Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch zudem besonders dekorativ. Für einen aufmerksamkeitsstarken POS-Auftritt bietet Hellwig das Gehölz, das den Angaben zufolge ideal als Solitär in Einzelstellung auf nahezu allen Böden an sonnigen und halbschattigen Standorten gepflanzt werden kann, mit einem farbigen und mit dem Hinweis „bienennährend“ versehenen Etikett an.

Große Auswahl an Acer palmatum

Verfügbar ist der Heptacodium demnach im C 7 80-100 sowie als dekorative Solitär-Schirmform. Ebenfalls als Schirmform werden Amelanchier und Euonymus alatus geführt, außerdem produziert die Baumschule Hellwig eine Vielzahl an Acer palmatum. Viele Sorten des japanischen Ahorns seien als Stamm, in großen Stückzahlen als kompakter Strauch im C 7,5 sowie Solitäre im 50-Liter-Container erhältlich. Darüber hinaus gibt es ein preislich attraktives Mix-CC-Angebot im C 3, informiert Hellwig.

► Weitere Informationen zur Oldenburger Vielfalt 2022 und den teilnehmenden Betrieben sind auf der „Meine Oldenburger“-Website zu finden.