Messen

Pflanzen und neue Technik

Hortiplus (CH-8330 Pfäffikon-Zürich) beschäftigt sich mit der Vermarktung neuer Pflanzen und von Geräten für den grünen Markt. Bei Pflanzen betreut Hortiplus Tropidenia und Odorella.

Tropidenia sind Dipladenien, die dicht wachsen, sich gut verzweigen und nur rund 40 Zentimeter hoch werden. Bereits im April beginnen sie zu blühen. Sie haben leuchtend weiße oder rosarote Blüten auf glänzend grünem Laub. Die Tropidenia eigne sich für Balkonkästen, als Kübelpflanze auf der Terrasse sowie als Beetpflanze. Sie zeichnen sich durch Anspruchslosigkeit und Unempfindlichkeit gegenüber Trockenheit aus.

Seit dem Frühjahr 2005 ist die Cyclamen-Neuzüchtung Odorella am Markt. Sie zeichne sich durch stark duftende Blüten in Weiß, Rosa und Helllila aus. Odorella könne im Garten ausgepflanzt werden.

Das Technikangebot mit dem SuperCut 2000 NT präsentiert Hortiplus auf einem Gemeinschaftsstand mit Auerbach & Neßler sowie Pfalz-Technik, für die Hortiplus nach eigenen Angaben den Vertrieb in Frankreich und der Schweiz übernommen hat. Der SuperCut sei ein vielseitig verstellbares Leichtgewicht mit nur 13 kg Eigengewicht zum sauberen Schnitt. Neu zur IPM komme das 160 Zentimeter lange Gerät und zusätzlich eine elektrogetriebene Version, die sich insbesondere für den Einsatz im Gewächshaus eigne.

Auerbach & Neßler (Zwenkau) präsentiert zur IPM ein Paletten- und Kistenwaschkarussell zur Reinigung von Kulturpaletten bis hin zu Gemüsekisten. Die maximale Kistengröße beträgt 40 mal 60 mal 30 Zentimeter. Die von einer Person zu bedienende Maschine habe eine Stundenleistung von rund 360 Gemüsekisten oder bis zu 600 Kulturpaletten je nach Größe und Verschmutzung. Der Wasserverbrauch liege je nach Düsengröße und Einstellung bei 1 600 Litern pro Stunde bis rund 4000 Litern pro Stunde.

Kaltnebelgeräte bilden den Schwerpunkt bei Pfalz-Technik (Schönau-Berzdorf). Als Neuentwicklung werde ein Gerät eingeführt, das in der Lage ist, Feststoffe zu vernebeln. Die technischen Neuerungen ermöglichten wesentliche Verbesserungen, mit denen jegliche Mittel ohne verstopfende Düsen sehr fein vernebelt werden könnten. Das Schnell-Kaltnebeln-Gerät bestehe aus einer Spezialdüse, einem PSM-Behälter, einem Ventilator und Steuerungstechnik. Für die Funktion sei die Versorgung mit Druckluft erforderlich. Bei Bedarf könne eine Luftbefeuchtungseinheit integriert werden. Die Düse werfe den Nebel durch die Druckluft 15 bis 40 Meter weit. Der Ventilator unterstütze die Verteilung des Nebels im Anwendungsbereich. Die Geräte wurden für die feinste und schnelle Vernebelung von flüssigen Mitteln wie auch Ölen, gelöste Pulver, Mikroorganismen und Steinmehle entwickelt, ohne dass die Düse verstopfe.

Kontakt: Hortiplus GmbH, Russikerstraße 53, CH-8330 Pfäffikon-Zürich, Tel: 00 41-1-9 51 00 40, E-Mail: info@hortiplus.ch, Internet: www.hortiplus.ch.

• Halle 2, Stand 217

• Halle 3, Stand 364