Messen

Pflanzgefäße mit Wasserspeicher

Mit den drei neuen Pflanzgefäßen „Donau“, „Lugano“ und „Trento“ ergänzt der Emsteker Spritzformguss-Spezialist Technoplant, ein Unternehmen der Hawita Gruppe, seine Produktpalette auf der Gafa. Alle drei neuen Produkte zeichnen sich nach eigenen Angaben durch einen integrierten Wasserspeicher aus, der mit seinem ebenso einfachen wie praktischen Funktionsprinzip überzeugen will.

Ein nur für die Wurzeln durchdringbarer Lamellenboden im Pflanzgefäß trenne das Substrat vom Wasser. Zwischen Wasservorrat und Erde bestehe kein direkter Kontakt. Durch die Umgebungstemperatur verdunste das Wasser und befeuchte die Subs-trate von unten. Die kapillare Wirkung der Erde verteile die Feuchtigkeit gleichmäßig, dadurch soll ein optimales Wachstumsklima entstehen.

Den Balkonkasten „Donau“ gebe es in den Farben Weiß, Braun und Terrakotta in jeweils 50 und 75 Zentimeter Länge. Eine Einfüllecke erleichtere das Füllen der etwa drei und vier Liter großen Wasserspeicher. Der beigelegte Mess-Stab informiere eindeutig über die jeweils ausgeteilte Menge. Alternativ sei „Donau“ auch mit einem Wasserstandsanzeiger lieferbar.

„Lugano“ ist laut Hersteller ein stabiler Kübel mit einer Gesamthöhe von 26 Zentimetern und einem integrierten Wasser-Reservoir von etwa 2,5 Litern. Bei einem Erdvolumen von rund 9,5 Litern sei der drinnen wie draußen einsetzbare „Lugano“ in den Trendfarben Terrakotta und Blau erhältlich.

Mit dem neuen Pflanzgefäß „Trento“ stellt der Emsteker Pflanzgefäß-Profi einen scheinbar längst vergessen geglaubten Klassiker am Markt vor: „Trento“ sei die zeitgemäße Variante des alten Regenrinnen-Hängetopfes. Dank einer praktischen Detaillösung werde er mit einem stabilen Kunststoffband befestigt, das sich ähnlich wie ein Kabelbinder fest um Regenrinnen mit beliebigen Durchmessern ziehe. Ein Klick genüge – und „Trento“ soll sich leicht und extrem stabil einhängen lassen. Es gebe ihn in den Ausführungen Terrakotta, Grün und Blau.

Kontakt: Technoplant GmbH, 49685 Emstek.