Messen

Plantarium: Aussteller am Limit - Besucher im Plus

"Weltweit Geschäfte machen": Unter diesem Motto stand in diesem Jahr die Internationale Baumschul-Fachmesse Plantarium im niederländischen Boskoop/Hazerswoude. Vom 27. bis zum 30. August fand die 26. Ausgabe statt. Die Besucherzahlen sind im Vergleich zum Vorjahr noch leicht gestiegen auf jetzt 16.156. Das Teilnehmerfeld ist so international wie noch nie, betonte Jan van den Bos, der Vorsitzende der Stiftung Fachmesse für die Baumschulwirtschaft. Aus fünfzehn Ländern präsentierten sich Baumschulen und Betriebe aus der Zulieferindustrie. Darunter auch neben vielen europäischen Staaten Israel, China und die Vereinigten Staaten. Etwa ein Fünftel der Fachbesucher kamen aus dem Ausland, und zwar aus 53 verschiedenen Ländern. Auch das ein Rekord, so van den Bos. 273 Aussteller beteiligten sich in diesem Jahr. Die Baumschulbranche sei deutlich in Fahrt gekommen, so van den Bos. Er wies auf die zunehmende Zahl der Verkaufskonzepte hin. Dadurch stellten sich die Gehölzproduzenten immer mehr auf die Wünsche des Einzelhandels und der Verbraucher ein. Als neue Tendenz war zu beobachten, dass sich gerne auch Züchter und Jungpflanzenanbieter von Beetware auf der Messe präsentieren. Beispielsweise Ball, Syngenta, Nebelung, Florensis, Beekenkamp, Proven Winners und andere.

Neben der Plantarium, die vor allem der Vorstellung und Präsentation von Neuheiten, neuen Verkaufskonzepten und Ideen dient, waren diesmal gleich zwei Ordermessen mit angeschlossen, die zeitgleich und in angrenzenden Gebäuden stattfanden: Flora Holland zeigte auf ihrer Herbstmesse neben Garten- und Kübelpflanzen auch Zimmerpflanzen zusammen mit ihren Lieferanten. Ebenfalls dabei die Herbstausgabe der Boskooper Season Fair, die das gesamte aktuell verfügbare Baumschul-Sortiment auf Lagen und CC-Containern präsentierte.