Messen

Presstopf Spezialsubstrat jetzt auch torfreduziert

, erstellt von

Das erklärte Unternehmensziel bei Gramoflor ist nach eigenen Angaben die Ressourcenschonung des endlichen und kostbaren Rohstoffs Torf. Nun ist es dem Unternehmen gelungen, für die Anzucht von Jungpflanzen auch ein torfreduziertes Presstopfsubstrat auf den Markt zu bringen, das der Substrathersteller auf der IPM präsentiert.

Das Profisubstrat Presstopf Spezial LFcX10 sorgt laut Hersteller für eine gute Wurzelbildung. Foto: Gramoflor

Die Gramoflor Forschung und Entwicklung arbeitet intensiv an Torfalternativen aus vorwiegend nachwachsenden und regionalen Rohstoffen, so das Unternehmen. Gerade bei Jungpflanzen müsse das Substrat besonders gut funktionieren, denn diese sind sehr empfindlich und reagieren sofort auf äußere Einflüsse, informiert das Substratunternehmen.

Gramoflor verspricht beste Kulturerfolge

Das torfreduzierte Gramoflor-Profisubstrat Presstopf Spezial LFcX10 habe sich in zahlreichen Versuchen bewährt und liefert den Angaben zufolge beste Kulturerfolge. Möglich machen dies laut Hersteller die exzellenten Schwarztorfqualitäten von Gramoflor, die beste Klebeeigenschaften haben, sowie der Einsatz der besonders feinen Holzfaser Lignofibre Xtrafine, die sich durch eine sehr homogene Struktur und Optik auszeichnet.

Das auf der IPM 2018 am Gramoflor-Stand (Halle 3, Stand 3B45) präsentierte Presstopf Spezial LFcX10 ist darüber hinaus ein torfreduziertes Wachstumsmedium für die weiter im Aufwärtstrend liegende Anzucht von Gemüsejungpflanzen, das für eine gute Wurzelbildung sorge.